USA-EckeFoto-SectionReiseberichteUSA-NewsMapsStatistikLinks und BannerInfo

 

 

Slideshow FinderInhaltsverzeichnis

Reisebericht 2015Fotos 2015

Infos, Highlights, Maps & Slideshows

Reisebericht 2017Fotos 2017

Reisebericht 2018Fotos 2018

 

Allgemeines

Back Roads Arches Slot Canyons Sonstiges Uebersichtskarte

Slideshows

 

 

Allgemeines:  

 

 

Daten:

 

Gegruendet: 18.09.1996

Groesse: 7.689 km²

Liegt in Utah

 

Allgemeines:

 

Das Grand Staircase-Escalante National Monument liegt im Sueden von Utah und ist mit seinen mehr als 7.600 km² das groesste National Monument der zusammenhaengenden Staaten der USA.

 

Es wurde erst im Jahr 1996 von Bill Clinton als National Monument ausgerufen und wurde als erstes National Monument vom BLM (Bureau of Land Management) verwaltet.

 

Die wichtigsten Visitor Center sind in Kanab, Big Water, Escalante und Cannonville und damit alle am Rand bzw. ausserhalb der Parkgrenzen. Der gesamte Park ist eigentlich nur durch zwei Teerstrassen erschlossen, die beide in Ost-West-Richtung verlaufen. Im Norden verlaeuft die UT 12 von Tropic nach Boulder, im Sueden die US 89 von Kanab nach Page.

 

Alle anderen Strassen innerhalb des Parks – mit Ausnahme eines kleinen Teilstuecks des Burr Trails – sind Dirt Roads oder Gravel Roads, also unbefestigte Strassen. Bei guter Witterung koennen manche dieser Strassen auch mit einem Pkw befahren werden, bei schlechter Witterung werden sie oftmals sogar komplett gesperrt. Fuer einen Besuch dieses National Monuments wuerden wir immer ein gelaendegaengiges Fahrzeug empfehlen, stellenweise wird sogar Allrad benoetigt.

 

 

(House Rock Valley Road)

 

Mittlerweile haben wir relativ viel Zeit im Grand Staircase-Escalante National Monument verbracht und sind begeistert von den vielen tollen landschaftlichen Highlights, die es hier zu entdecken gibt. So manchen Punkt, den wir schon besucht haben, wollen wir noch einmal intensiver ansehen und einiges andere haben wir noch immer auf der ToDo-Liste. Wir werden also sicher wieder hierher zurueckkommen, vermutlich nicht nur einmal.

 

Was man beim Grand Staircase-Escalante National Monument wissen sollte: die meisten der Sehenswuerdigkeiten muessen hier erwandert werden. Das kann besonders im Sommer eine recht anstrengende und schweisstreibende Angelegenheit sein, lohnt sich aber in den allermeisten Faellen trotzdem. Immens wichtig: immer ausreichend Wasser mitnehmen.

 

 

 

 

Back Roads: (der Link fuehrt zu unserem Back Roads Special)  

 

 • Brigham Plains Road

 • Cottonwood Canyon Road

 • Dry Fork Trailhead Road

 • Grosvenor Arch Road

 • Hole in the rock road

 • House Rock Valley Road

 • Skutumpah Road

 

 

 

(Brigham Plains Road)

 

 

 

Brigham Plains Road       (Reisebericht 2017)

Die BLM 430 - die Brigham Plains Road - zweigt von der Cottonwood Canyon Road ab und geht in Serpentinen steil den Berg hinauf. High Clearance und Allrad sind hier wirklich zu empfehlen, die Gravel Road war zumindest bei unserem Besuch in relativ schlechtem Zustand. Belohnung fuer die Muehe ist ein toller Ausblick auf den Yellow Rock sowie die geologische Verwerfung Cockscomb Ridge entlang der CCR.

 

 

(Cottonwood Canyon Road)

Cottonwood Canyon Road     (Reisebericht 2015, 2017)

Die Cottonwood Canyon Road ist einfach ein Traum und sollte bei keinem Besuch des Grand Staircase-Escalante National Monuments fehlen. Die kurz CCR genannte Gravel Road ist die kuerzeste Verbindung zwischem dem Hwy 89 und dem noerdlich gelegenen Cannonville.

 

Entlang der CCR gibt es zahlreiche Highlights zu bewundern, wie den Grosvenor Arch, den Yellow Rock, Cockscomb Ridge, den Lower Hackberry Canyon, die Cottonwood Narrows sowie den Kodachrome Basin State Park gleich am Anfang der CCR.

 

 

Dry Fork Trailhead Road     (Reisebericht 2017, 2018)

Die Dry Fork Trailhead Road zweigt von der Hole in the rock road ab und endet am Parkplatz zum Trailhead. Diese Dirt Road ist keinesfalls fuer PKW's geeignet, High Clearance ist unbedingt erforderlich. Es sollte also wenigstens ein SUV sein, um unbeschadet den oberen Parkplatz zu erreichen.

 

Mit einem normalen PKW ist maximal der untere Parkplatz drin, allerdings ist auch der Weg dorthin nicht unbedingt fuer einen PKW geeignet.

 

 

Grosvenor Arch Road     (Reisebericht 2015, 2017)

Die Grosvenor Arch Road zweigt von der Cottonwood Canyon Road ab und fuehrt natuerlich zum Grosvenor Arch. Den weiteren Verlauf haben wir nicht erkundet, wir haben nach der Besichtigung des Arches wieder kehrt gemacht und sind zur CCR zurueckgefahren. Ein SUV ist fuer diese Dirt Road nicht zwingend erforderlich, jedoch sehr empfehlenswert.

 

 

Hole in the rock road     (Reisebericht 2017, 2018)

Die Hole in the rock road ist eine Gravel Road, die zu zahlreichen Highlights im Grand Staircase-Escalante National Monument fuehrt.

 

Gleich drei Slot Canyons liegen am Dry Fork Trailhead, einer schoener als der andere. Zwei weitere sind schon nach der Haelfte der Strecke zu erreichen, genauso wie zwei richtig tolle Arches im Devils Garden. Die dort stehenden Hoodoos sind allerdings auch nicht zu verachten.

 

Fuer die Gravel Road ist ein SUV sehr zu empfehlen.

 

(Hole in the rock road)

 

 

(Skutumpah Road)

House Rock Valley Road      (Reisebericht 2017)

Die House Rock Valley Road zweigt vom Hwy 89 ab und fuehrt zur Wave, dem Buckskin Gulch, dem Wire Pass Slot Canyon und dem Vermillion Cliffs National Monument. Gleichzeitig verbindet sie den Hwy 89 und den Hwy 89A.

 

Nur das erste Stueck dieser Dirt Road liegt noch auf dem Gebiet des Grand Staircase-Escalante National Monument, die genannten Sehenswuerdigkeiten jedoch nicht mehr.

 

 

Skutumpah Road     (Reisebericht 2015)

Die Skutumpah Road ist eine Alternative zur Cottonwood Canyon Road, sollte diese mal wieder wegen Regen oder schlechtem Wetter gesperrt sein. Auch sie fuehrt vom Hwy 89 ueber die Johnson Canyon Road nach Cannonville, ist jedoch durchgehend geschottert und deswegen nicht so anfaellig bei Regen.

 

Zwei sehr sehenswerte Slot Canyons liegen an der Skutumpah Road, der Willis Creek und Bull Valley Gorge. Ueber beide berichten wir im Anschluss noch etwas genauer!

 

 

Arches:

 

 • Escalante Natural Bridge

 • Grosvenor Arch

 • Mano Arch

 • Metate Arch

 • Skyline Arch

 

 

 

(Escalante Natural Bridge)

 
 
 

Escalante Natural Bridge      (Reisebericht 2018)

Die Escalante Natural Bridge ist eine der wenigen Highlights, die man auch ohne eine Back Road erreicht. Der Parkplatz zum Escalante River Trailhead, an dem dieser riesige Bogen liegt, befindet sich direkt am Sceniv Byway 12. Der Hike ist relativ leicht und durch das haeufige Durchqueren des Escalante Rivers kann man sich auch im Sommer immer wieder herrlich erfrischen. Weitere Sehenswuerdigkeiten entlang des Trails sind einige Felsruinen der Anasazi und einige Petroglyphen.

 

 

(Grosvenor Arch)

Grosvenor Arch     (Reisebericht 2015, 2017)

Der gewaltige Grosvenor Arch sollte bei keinem Besuch des Grand Staircase-Escalante National Monument fehlen.

 

Ueber die Cottonwood Canyon Road bzw. der eine Meile langen Grosvenor Arch Road kommt man zwar nur ueber Gravel Roads zu diesem beeindruckenden Bogen, dafuer ist aber keine lange Wanderung notwendig.

 

Vom Parkplatz aus geht man nur wenige Minuten, dann steht man direkt darunter.

 

 

Mano Arch      (Reisebericht 2017)

Der Mano Arch ist ein grosser Arch im Devils Garden an der Hole in the rock road nahe Escalante. Er steht etwas im Schatten des Metate Arch, ist jedoch selbst durchaus auch sehr sehenswert.

 

Beim Spazieren durch den Devils Garden kommt man fast zwangslδufig an ihm vorbei, eine lange Wanderung ist somit nicht notwendig.

 

 

 

Metate Arch      (Reisebericht 2017)

Wie der Mano Arch liegt auch der Metate Arch im Devils Garden an der Hole in the rock road nahe Escalante. Der ausgesprochen fragil wirkende Steg verbindet im Prinzip zwei Hoodoos und sieht deswegen wirklich spektakulaer aus, obwohl er eigentlich nicht sehr gross ist. Ein "Must see" bei einem Besuch des Grand Staircase-Escalante National Monument.

 

 

Skyline Arch      (Reisebericht 2018)

Der Skyline Arch selbst ist wohl nur durch eine relativ lange Wanderung zu erreichen. Sehen kann man ihn allerdings relativ leicht.

 

Vom Escalante River Trailhead, an dem auch die Escalante Natural Bridge liegt, ist er sehr gut aus der Ferne zu sehen. Der Hike ist relativ leicht und durch das haeufige Durchqueren des Escalante Rivers kann man sich auch im Sommer immer wieder herrlich erfrischen.

 

 

Weitere Arches werden folgen - sobald wir sie besucht haben!

(Metate Arch)

 

 

Canyons & Slot Canyons:  (der Link fuehrt zu unserem Slot Canyon Special mit vielen weiteren Infos)

 

 • Bull Valley Gorge

 • Cottonwood Narrows

 • Dry Fork Slot Canyon

 • Hackberry Canyon

 • Long Canyon

 • Peek a boo Slot Canyon

 • Singing Canyon

 • Spooky Gulch

    (Map Dry Fork, Peek a boo, Spooky)

 • Tunnel Slot Canyon

 • Willis Creek

 • Zebra Slot Canyon

 

 

 

 

 

 

 

 

(Long Canyon)

 
 

 

 

(Bull Valley Gorge)

Bull Valley Gorge     (Reisebericht 2015)

Bull Valley Gorge ist ein Slot Canyon an der Skutumpah Road. Von Sueden kommend ist die Anfahrt ueber die in der Regel gut zu befahrende Gravel Road etwas laenger, einfacher und schneller geht es von Cannonville aus.

 

Vom kleinen Parkplatz muss man etwa einen halben Kilometer laufen, bis ein gefahrloser Einstieg in den Slot Canyon moeglich ist. Allerdings gibt es wohl einige heikle Stellen, fuer die man vielleicht besser ein Seil mitnehmen sollte. Das erleichtert auch den Ausstieg aus dem Slot.

 

Wir mussten schnell wieder umkehren, da der Weg vor uns aufgrund der starken Niederschlaege die Tage zuvor leider unpassierbar war.

 

 

Cottonwood Narrows    (Reisebericht 2017)

Wie der Name schon vermuten laesst, liegen die Cottonwood Narrows an der Cottonwood Canyon Road. Am suedlichen Einsteigspunkt gibt es einen kleinen Parkplatz, von hier sollte man seine Wanderung starten.

 

Fuer die nicht allzu anstrengende Wanderung durch die Narrows und dann ueber die CCR wieder zurueck zum Auto sollte man etwa zweieinhalb Stunden Zeit einplanen.

 

 

Dry Fork Slot Canyon    (Reisebericht 2017)

Der Dry Fork Slot Canyon ist einer von drei fantastischen Slot Canyon am Dry Fork Trailhead. Erreichbar allerdings nur ueber die Hole in the rock road, einer Gravel Road etwa fuenf Meilen ausserhalb von Escalante.

 

Nach mehr als 42 Kilometer Fahrt wartet ein vor allem in der Sommerhitze sehr anstrengender Hike auf den Besucher, den man nur mit entsprechender Vorbereitung antreten sollte. Wichtig: viel Fluessigkeit mitnehmen, dass ist lebensnotwendig. Belohnung fuer all die Muehen sind drei traumhaft schoene Slot Canyons. Und das ganze zur Zeit noch ohne Massentourismus - wer weiss wie lange noch. (siehe Map)

 

 

Hackberry Canyon     (Reisebericht 2017)

Der (Lower) Hackberry Canyon liegt an der Cottonwood Canyon Road ganz in der Naehe des Yellow Rock. Fuer die nicht allzu anstrengende Wanderung durch den wirklich traumhaft schoenen Canyon sollte man etwa zweieinhalb Stunden Zeit einplanen.

(Hackberry Canyon)

 

 

(Peek a boo)

Long Canyon      (Reisebericht 2018)

Durch den Long Canyon im Grand Staircase-Escalante National Monument verlaeuft der Burr Trail, eine Strasse, die von der Ortschaft Boulder zur Notom Bullfrog Road fuehrt. Landschaftlich ein Traum, allein deswegen macht die Fahrt durch den Canyon schon richtig viel Spass.

 

 

Peek a boo Slot Canyon    (Reisebericht 2017, 2018)

Der Peek a boo ist wohl der schoenste der drei Slot Canyons am Dry Fork Trailhead. Erreichbar allerdings nur ueber die Hole in the rock road, einer Gravel Road etwa fuenf Meilen ausserhalb von Escalante.

 

Nach mehr als 42 Kilometer Fahrt wartet ein vor allem in der Sommerhitze sehr anstrengender Hike auf den Besucher, den man nur mit entsprechender Vorbereitung antreten sollte. Wichtig: viel Fluessigkeit mitnehmen, dass ist lebensnotwendig.

 

Belohnung fuer all die Muehen sind drei traumhaft schoene Slot Canyons und mit dem Peek a boo unserer Meinung nach einem der schoensten der Welt. Und das ganze zur Zeit noch ohne Massentourismus - wer weiss wie lange noch. (siehe Map)

 

 

Singing Canyon     (Reisebericht 2018)

Der Singing Canyon befindet sich im Long Canyon am Burr Trail, einer Strasse, die von der Ortschaft Boulder zur Notom Bullfrog Road fuehrt. Der extrem kurze Slot Canyon ist wenig spektakulaer, aber im Vorbeifahren kann man ihn schon mal mitnehmen.

 

 

Spooky Gulch     (Reisebericht 2017, 2018)

Spooky Gulch ist einer der drei Slot Canyons am Dry Fork Trailhead. Erreichbar allerdings nur ueber die Hole in the rock road, einer Gravel Road etwa fuenf Meilen ausserhalb von Escalante.

 

Nach mehr als 42 Kilometer Fahrt wartet ein vor allem in der Sommerhitze sehr anstrengender Hike auf den Besucher, den man nur mit entsprechender Vorbereitung antreten sollte. Wichtig: viel Fluessigkeit mitnehmen, dass ist lebensnotwendig.

 

Belohnung fuer all die Muehen sind drei traumhaft schoene Slot Canyons und mit dem Spooky unserer Meinung nach einer der spektakulaersten der Welt. Denn er ist an vielen Stellen so eng, dass man nur seitwaerts vorwaerts kommt. Echt irre! (siehe Map)

(Spooky Gulch)

 

Map Dry Fork Trailhead:  

 

 

(Zebra Slot Canyon)

Tunnel Slot Canyon      (Reisebericht 2018)

(noch nicht besucht, liegt unweit des Zebra Slot Canyon)

 

 

Willis Creek    (Reisebericht 2015)

Willis Creek ist ein Slot Canyon an der Skutumpah Road. Von Sueden kommend ist die Anfahrt ueber die in der Regel gut zu befahrende Gravel Road etwas laenger, einfacher und schneller geht es von Cannonville aus. Der Einstieg nahe des Parkplatzes ist leicht zu finden, die Wanderung ist einfach und wunderschoen. Abwechselnd geht es durch engere Slots, dannn wieder durch offeneres Gelaende. Klasse.

 

 

Zebra Slot Canyon     (Reisebericht 2018)

Der Zebra Slot liegt ebenfalls an der Hole in the rock road, einer Gravel Road etwa fuenf Meilen ausserhalb von Escalante. Nach etwa 13 Kilometern auf dieser Strasse erreicht man den Parkplatz, von dem ein relativ leichter Trail zum Slot Canyon fuehrt. In der Sommerhitze kann der etwa drei Stunden lange Round Trip jedoch wirklich zur Qual werden. Belohnt wird man allerdings mit einem fantastischen, sehr engen Slot Canyon in wundervollen Farben. Ein GPS ist hier zu empfehlen!

 

Viele weitere Informationen zu Slot Canyons - nicht nur im Grand Staircase-Escalante National Monument - und vor allem, wie man sie am einfachsten finden kann, sind in unserem Slot Canyon Special zusammengestellt. Fuer noch mehr Infos sind natuerlich unsere Reiseberichte immer die beste Alternative.

 

 

Sonstiges:

 

 • Burr Trail

 • Cockscomb Ridge

 • Devils Garden

 • Escalante River Trail

 • Head of the rocks overlook

 • Kiva Koffeehouse

 • Lower Calf Creek Falls

 • Toadstools

 • Utah Scenic Byway 12

 • Yellow Rock

 

 

 

(Lower Calf Creek Falls)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Burr Trail)

Burr Trail      (Reisebericht 2018)

Der Burr Trail fuehrt ueber 36 Meilen von Boulder zur Notom Bullfrog Road. Innerhalb des Grand Staircase-Escalante National Monument ist die Strasse geteert, an der Grenze zum Capitol Reef National Park endet die Teerdecke und der weitere Verlauf ist eine Gravel Road.

 

Bereits innerhalb des Grand Staircase-Escalante National Monument ist der Burr Trail landschaftlich toll, besonders die Fahrt durch den Long Canyon ist ein echtes Highlight.

 

Spektakulaer sind dann jedoch etwas spaeter die Switchbacks im Capitol Reef National Park kurz vor erreichen der Notom Bullfrog Road. Allerdings ist man hier dann bereits wieder auf einer Gravel Road unterwegs.

 

 

Cockscomb Ridge     (Reisebericht 2017)

Cockscomb Ridge ist eine ungewoehnliche geologische Verwerfung entlang der Cottonwood Canyon Road nahe des Yellow Rock. Besonders gut zu sehen ist der "Hahnenkamm" von der Brigham Plains Road aus, die allerdings High Clearance und Allrad erfordert.

 

 

 

Devils Garden     (Reisebericht 2017)

Der Devils Garden an der Hole in the rock road nahe Escalante ist ein Gebiet mit zwei beeindruckenden Arches und zahlreichen Hoodoos in schimmernden Farben.

 

Ueber die Hole in the rock road erreicht man die Abzweigung zum Devils Garden nach etwa 12 Meilen, von hier aus sind es zum Parkplatz nur noch wenige Meter. Unserer Meinung nach ein "Must Do" fuer einen Besuch im Grand Staircase-Escalante National Monument.

 

 

Escalante River Trail      (Reisebericht 2018)

Die Escalante River Trail ist ein Wanderweg entlang des Escalante Rivers. Der Parkplatz befindet sich direkt am Sceniv Byway 12 unweit des Kiva Koffeehouse.

 

Der Hike ist relativ leicht und durch das haeufige Durchqueren des Escalante Rivers kann man sich auch im Sommer immer wieder herrlich erfrischen. Sehenswuerdigkeiten entlang des Trails sind die Escalante Natural Bridge, einige Felsruinen der Anasazi und einige Petroglyphen.

(Escalante River Trail)

 

 

(Kiva Koffeehouse)

Head of the rocks overlook      (Reisebericht 2017, 2018)

Der Head of the rocks overlook liegt am Scenic Byway 12 etwa 10 Meilen ausserhalb von Escalante in Richtung Boulder.

 

Hier hat man eine beeindruckende Aussicht ueber ein grosses Stueck des Grand Staircase-Escalante National Monument und einen Teil des Scenic Byway, der sich unterhalb des Aussichtspunktes durch die Felslandschaft schlaengelt.

 

 

Kiva Koffeehouse      (Reisebericht 2017, 2018)

Innerhalb des Grand Staircase-Escalante National Monument gibt es so gut wie keine sanitaeren Einrichtungen und schon gar keine Restaurants. Die einzige Ausnahme, die wir kennen, ist das Kiva Koffeehouse.

 

Ebenfalls am Scenic Bayway 12 gelegen ist es nur vier Meilen entfernt vom Head of the rocks overlook nahe Escalante und bietet selbst mit einem grossen Panoramafenster einen tollen Ausblick auf die umliegende Landschaft.

 

Quasi zu seinen Fuessen liegt dann der Escalante River Trailhead und etwas weiter die Lower Calf Creek Falls.

 

 

Lower Calf Creek Falls     (Reisebericht 2017)

Eineinhalb Stunden Zeit braucht man auch fuer die Wanderung zu den Lower Calf Creek Falls, die direkt am Hwy 12 zwischen Escalante und Boulder liegen. Allerdings One Way – also nur fuer den Hinweg.

 

Dieser Wasserfall ist unglaublich schoen und ein echtes Juwel im Grand Staircase-Escalante National Monument. Besonders in der Hitze des Sommers, wenn man sich im Wasser unterhalb des Wasserfalls erfrischen kann, fuehlt man sich wie im Paradies. Ebenfalls ein "Must Do"!

 

 

Toadstools     (Reisebericht 2015)

Zwischen Page und Kanab liegt direkt an der US 89 der Parkplatz zum Toadstool Trailhead. Fuer die Wanderung zu den Toadstools muss man etwa 90 Minuten einplanen, je eine halbe Stunde fuer Hin- und Rueckweg und vor Ort zum Fotografieren.

 

Der Weg lohnt sich, die Hoodoos hier sind alle sehenswert. Am beeindruckendsten ist natuerlich der namensgebende Toadstool Hoodoo, der aussieht, als wuerde er jeden Moment umkippen.

(Toadstools)

 

 

(Yellow Rock)

Utah Scenic Byway 12      (Reisebericht 2011, 2017, 2018)

Utah's  Scenic Byway 12 ist nicht nur ein National Scenic Byway, er ist sogar eine All American Road. Was es mit diesen Begriffen auf sich hat, kann man hier nachlesen.

 

Ein Teil dieser Traumstrasse verlaeuft durch das Grand Staircase-Escalante National Monument und ist bereits fuer sich genommen ein echtes Highlight im Suedwesten.

 

 

Yellow Rock     (Reisebericht 2017)

Die ungewoehnliche Farbe hat ihm seinen Namen verliehen: Yellow Rock!

Er liegt an der Cottonwood Canyon Road und dort ganz nah am Hackberry Canyon. Besonders gut zu sehen ist er von der Brigham Plains Road aus, die allerdings High Clearance und Allrad erfordert.

 

Es gibt auch einen Hike direkt zum Yellow Rock. Der Trail beginnt ebenfalls am Parkplatz fuer den Hackberry Canyon. Nach kurzer Zeit gabelt sich der Weg, zum gelben Felsen muss man sich hier links halten. Allerdings haben wir bei unserem letzten Besuch dort den weiteren Verlauf des Weges den Berg hinauf nicht gefunden und mussten dann umkehren. Naja - dann beim naechsten Mal.

 

 

Es wird einem also nicht so schnell langweilig im Grand Staircase-Escalante National Monument. Weitere Informationen sind in unseren Reiseberichten oder den Specials zu den Back Roads und den Slot Canyons zu finden. Wer gerne einfach weitere Bilder sehen moechte, der kann das dann im Anschluss mit unseren Slideshows.

 

Viel Spass beim Stoebern!

 

 

Uebersichtskarte:

 

 

 

Uebrigens: fuer den sued-oestlich angrenzenden Lake Powell, der hier in der Karte zu sehen ist, haben wir auch ein eigenes Special gebastelt. Auch dort gibt es eine Vielzahl an Highlights zu erleben.

 

 

Slideshows Grand Staircase-Escalante National Monument:

 

 

(Toadstools)

- Bull Valley Gorge 2015
- Cottonwood Canyon Rd 2015
- Cottonwood Canyon Rd 2017
- Cottonwood Narrows 2017
- Devils Garden 2017
- Dry Fork Slot Canyon 2017
- Escalante River Trailhead 2018
- Hackberry Canyon 2017
- Hole in the rock road 2017
- Lower Calf Creek Falls 2017
- Peek a boo Slot 2017, 2018
- Skutumpah Road 2015
- Spooky Gulch 2017, 2018
- Toadstools 2015
- Willis Creek 2015
- Zebra Slot Canyon 2018

 

 

(Cockscomb Ridge)

 

 

 

 

 

 

USA-EckeFoto-SectionReiseberichteUSA-NewsMapsStatistikLinks und BannerInfo

 

 

Disclaimer

Impressum Datenschutzerklaerung