USA-EckeFoto-SectionReiseberichteUSA-NewsMapsStatistikLinks und BannerInfo

F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Slot Canyons - Album

 

 

Definition: Ein Slot Canyon ist eine lange, schmale und tiefe Schlucht mit steilen Felswaenden, die hauptsaechlich aus Sandstein, aber auch aus anderen abgelagerten Gesteinsschichten herausgewaschen wurde. Das Verhaeltnis von Tiefe zu Breite uebersteigt in der Regel ein Verhaeltnis von 10:1, es gibt sogar Canyons, die annaehernd ein Verhaeltnis von 100:1 erreichen.

 

Eine deutsche Uebersetzung für Slot Canyon gibt es nicht. Woertlich uebersetzt bedeutet Slot Canyon eigentlich „Schlitzschlucht“. Der sueddeutsche Begriff „Klamm“ bezeichnet einen wasserfuehrenden Slot Canyon, also eine Schlucht, durch die ein Fluss oder Bach fliesst.

 

Die weltweit hoechste Dichte an Slot Canyons gibt es im suedlichen Utah. In den Wuestengebieten suedlich der Interstate 70 sind ueber 1.000 mehr oder weniger bekannte Slot Canyons zu finden. Ebenfalls eine sehr hohe Konzentration an Slot Canyons hat das noerdliche Arizona.

 

Hier liegt auch einer der weltweit beruehmtesten Slot Canyons: der Antelope Canyon nahe Page. Dieser Canyon ist ein Besuchermagnet und zaehlt wohl zu den meistfotografierten Slot Canyons ueberhaupt.

 

Auch die Zion Narrows im Zion National Park gehoeren zu den bekanntesten Slot Canyons. Wer die Narrows allerdings durchwandern moechte, muss mit nassen Fuessen rechnen. Denn durch diesen Slot Canyon fliesst der Virgin River.

 

Einer der laengsten Slot Canyons weltweit ist der Bukskin Gulch. Er beginnt im suedlichen Utah und endet erst in der Paria Canyon – Vermilion Cliffs Wilderness Area in Nord-Arizona.

 

Einzigartig ist auch der Slot Canyon im Kasha-Katuwe Tent Rocks National Monument in New Mexico. Dieser Canyon wurde aus Tuff, also vulkanischem Eruptivgestein, herausgewaschen.

 

Durchaus gefaehrlich koennen Slot Canyons bei Regen werden. Besonders bei lokalen, aber durchaus auch bei entfernten Gewittern kann es zu extrem gefaehrlichen Sturzfluten in Slot Canyons kommen. Deswegen sollten Wanderer bei wechselhaftem Wetter oder Anzeichen von Regen niemals einen Slot Canyon betreten. Denn oftmals ist der naechste Ausstieg aus dem Canyon viele Kilometer entfernt.

 

Am 12. August 1997 wurden elf Touristen – neun Europaeer und zwei Amerikaner – bei einer Sturzflut im Lower Antelope Canyon getoetet. An diesem Tag ist hier nur sehr wenig Niederschlag gefallen. Doch einige Kilometer entfernt hatte ein heftiges Gewitter extrem viel Wasser in den Canyonboden oberhalb des eigentlichen Antelope Canyon gespuelt. Diese Wassermassen ueberraschten die Touristen, die so gut wie keine Chance hatten, da auch die damaligen Holzleitern von der Flut vollstaendig weggerissen wurden. Der Reiseleiter war der einzige Ueberlebende der Katastrophe, da es ihm gelang, sich irgendwie an einen Felsen zu klammern.

 

Auf unseren bisherigen Reisen haben wir schon einige Slot Canyons besucht. Einige sind nur ueber Dirt Roads zu erreichen. Unsere Einschaetzung zur Schwierigkeit dieser Strassen findet ihr hier in einem eigenen Foto-Special.

 

 

Slot Canyons ins alphabetischer Reihenfolge (mit Link):

 

Buckskin Gulch (2017, UT)

 

Bull Valley Gorge (2015, UT)

 

Dry Fork (2017, UT)

 

Kanarra Creek (2015, UT)

 

Kasha-Katuwe (2016, NM)

 

Lower Antelope (2015, AZ)

 

Peek a boo (2017, UT)

 

Sand Dune Arch (2014, UT)

 

Spooky Gulch (2017, UT)

 

Upper Antelope (2011, AZ)

 

Willis Creek (2015, UT)

 

Wire Pass (2017, UT)

 

Zion Narrows (2015, UT)

 

 

 
   
   
   
   

 

 

Buckskin Gulch (2017, UT)

 (Reisebericht)     (Slideshow)

Buckskin Gulch erreicht man ueber den Hwy 89 zwischen Page und Kanab in Utah. Ein guter Anhaltspunkt ist die Paria Contact Station. Von hier faehrt man 4,9 Meilen in Richtung Kanab, bis linker Hand die House Rock Valley Road abzweigt.

 

Aber Achtung: nur ein einziges Schild weist von beiden Richtungen kommend auf die House Rock Valley Road hin, von Page aus ist es ausserdem nur kurz zu sehen. Also gut aufpassen, damit man nicht daran vorbeifaehrt.

 

Der House Rock Valley Road folgt man nun 8 Meilen, vorbei am Hinweisschild Buckskin Gulch Trailhead, bis man den gut ausgeschilderten Parkplatz am Wire Pass Trailhead erreicht. Dies ist der wesentlich schoenere Zugang zum Buckskin Gulch.

 

Hier ueberquert man die Strasse und folgt dem Wire Pass Wash, der sich immer weiter verengt und schliesslich ebenfalls ein waschechter Slot Canyon wird. Dieser endet dann nach insgesamt etwa 1,6 Meilen vom Parkplatz aus gerechnet direkt im Buckskin Gulch, dem mit knapp 15 Meilen laengsten Slot Canyon der Welt. Wobei der schoenere auf jeden Fall der Wire Pass Slot Canyon ist - nur eben viel kuerzer...

     

 

 

Bull Valley Gorge (2015, UT)

 (Reisebericht)     (Slideshow)

Von Sueden kommend biegt man von der US 89 auf die Johnson Canyon Road ab, folgt dieser bis zum Abzweig der Skutumpah Road (Gravel Road). Von diesem Abzweig aus fuehrt die insgesamt gut 59 km (36,7 mls) lange Skutumpah Road wieder zur Cottonwood Canyon Road (Kodachrome Road). Den Parkplatz am Bull Valley Gorge erreicht man nach etwa 46,4 km (28,8 mls).

 

Von Norden faehrt man von Cannonville kommend auf der Kodachrome Road (Cottonwood Canyon Road) in Richtung Kodachrome Basin State Park. Die ausgeschilderte Skutumpah Road zweigt rechts von der Kodachrome Road ab. Vom Beginn der Gravel Road bis zum Parkplatz am Bull Valley Gorge sind es etwa 12,7 km (8,0 mls).

 

Bull Valley Gorge und Willis Creek liegen nur etwa 2,8 km (1,8 mls) auseinander.

 

Ein relativ gefahrloser, wenn auch nicht ganz einfacher Einstieg in den Slot Canyon ist gut einen halben Kilometer vom Parkplatz entfernt. Von hier geht man dann wieder in Richtung Skutumpah Road – sofern das moeglich ist. Fuer uns war bereits nach kurzer Zeit Schluss, denn die Schlucht war aufgrund starker Regenfaelle teils unter Wasser und somit unpassierbar. Sehr Schade.

     

 

 

Dry Fork (2017, UT)

 (Reisebericht)     (Slideshow)

Von Escalante faehrt man den Hwy 12 fuer ziemlich genau 5 Meilen ab Ortsmitte in Richtung Boulder, dann zweigt rechts die gut ausgeschilderte Hole in the Rock Road ab (Gravel Road).

 

Dieser folgt man nun fuer 26 Meilen, dann erreicht man die Abzweigung Dry Fork Trailhead. Weitere 1,6 Meilen spaeter hat man dann den oberen Parkplatz am Trailhead erreicht - sofern man einen SUV und High Clearance hat. Ansonsten den unteren Parkplatz nehmen und eine Meile mehr laufen.

 

Vom Parkplatz aus geht es nun etwa 20 Minuten teilweise relativ steil den Berg hinunter zum Dry Fork Wash. Folgt man den Cairns - also den Steinmaennchen - erreicht man den Wash direkt am Eingang zum Dry Fork Slot Canyon, der dann linker Hand liegt.

 

Fuer den Spaziergang bis zum Ende des Canyons benoetigt man wenigstens eine halbe Stunde einfach. Als Rueckweg empfiehlt sich ebenfalls der Weg durch den Slot Canyon, der alles in allem relativ leicht zu schaffen ist. Eigentlich ist er fuer jedermann geeignet, der sich den Abstieg in den Wash und den spaeteren Aufstieg zutraut.

 

Eine Karte zu Dry Fork, Peek a boo und Spooky ist bei der Beschreibung zum Spooky Gulch zu finden!

 

 

 

Kanarra Creek (2015, UT)

 (Reisebericht)   (Slideshow)

Der Trail zum Kanarra Creek startet in dem kleinen Ort Kanarraville. Er liegt etwa 63 km (39 mls) noerdlich von St. George direkt an der Interstate 15 und ist leicht zu finden. Kommt man von Sueden, biegt man rechts in die E100N Street ab und folgt dieser bis zum Parkplatz am Trailhead.

 

Fuer die Wanderung bis zum zweiten Wasserfall im Slot Canyon und wieder zurueck sollte man zwischen drei und vier Stunden einplanen. Man geht vom Parkplatz aus den Berg hinauf, an zwei grossen Wassertanks vorbei und folgt dann immer dem Trail. Irgendwann erreicht man dann den absolut beeinduckenden ersten Slot Canyon.

 

Der erste Wasserfall laesst sich mit etwas Vorsicht relativ leicht ueberwinden, beim zweiten wird es besonders mit Fotoausruestung deutlich schwieriger. Unseres Wissens hat man aber mit Erreichen des zweiten Wasserfalls im Slot Canyon sowieso das wichtigste gesehen und kann hier ruhigen Gewissens umkehren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kasha Katuwe (2016, NM)

 (Reisebericht)     (Slideshow)

Der Kasha-Katuwe Slot Canyon liegt im Kasha-Katuwe Tent Rocks National Monument und ist deshalb leicht zu finden. Vom Parkplatz aus fuehrt der Canyon Trail durch den absolut beeindruckenden Slot Canyon hinauf auf den Berggipfel, von wo aus man einen tollen 360° Blick ueber die gesamte Umgebung hat.

 

Es lohnt sich also, den Hike auch bis ganz zum Schluss durchzuhalten, bevor man sich auf den Rueckweg macht. Insgesamt muss man zwischen zweieinhalb und drei Stunden Zeit einplanen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

 

 

Lower Antelope (2015, AZ)

 (Reisebericht)     (Slideshow)

Von der Ortsmitte von Page zum Antelope Canyon sind es ca. 6,8 km (4,2 mls). Die Parkplaetze liegen unmittelbar an der AZ98, die in Richtung Monument Valley fuehrt. Beide Canyon duerfen nur mit gefuehrten Touren betreten werden. Der Lower Antelope Canyon befindet sich direkt neben dem Parkplatz, zum Upper Antelope Canyon wird man vom Parkplatz oder direkt von Page aus per Jeep gebracht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

     

 

 

Peek a boo (2017, UT)

 (Reisebericht)     (Slideshow)

Von Escalante faehrt man den Hwy 12 fuer ziemlich genau 5 Meilen ab Ortsmitte in Richtung Boulder, dann zweigt rechts die gut ausgeschilderte Hole in the Rock Road ab (Gravel Road).

Eine Karte zu Dry Fork, Peek a boo und Spooky ist bei der Beschreibung zum Spooky Gulch zu finden!

 

 

 

Dieser folgt man nun fuer 26 Meilen, dann erreicht man die Abzweigung Dry Fork Trailhead. Weitere 1,6 Meilen spaeter hat man dann den oberen Parkplatz am Trailhead erreicht - sofern man einen SUV und High Clearance hat. Ansonsten den unteren Parkplatz nehmen und eine Meile mehr laufen.

 

Vom Parkplatz aus geht es nun etwa 20 Minuten teilweise relativ steil den Berg hinunter zum Dry Fork Wash. Folgt man den Cairns - also den Steinmaennchen - erreicht man den Wash direkt am Eingang zum Dry Fork Slot Canyon, der dann linker Hand liegt.

 

Hier geht es nun rechts den Wash entlang, man laesst den Dry Fork Slot Canyon also hinter sich zurueck. Der Peek a boo Slot Canyon ist linker Hand zu finden, keine 200 Meter vom Eingang des Dry Fork Slot entfernt und trotzdem leicht zu uebersehen (siehe Foto rechts).

 

Der Einstieg ist relativ schwierig, hier ist etwas Geschick und Kletterkunst gefragt. Zu zweit sollte diese Huerde aber auch ohne Seil zu schaffen sein.

 

Der Peek a boo ist ohne Frage einer der schoensten Slot Canyons, die wir je erkundet haben. Unbedingt bis zum Ende gehen - einfach klasse. Als Rueckweg kann man dann auch den Weg durch den Spooky Gulch waehlen - sofern man den Einstieg findet.

 
   

 

 

Sand Dune Arch (2014, UT)

 (Reisebericht)

Im Arches National Park gibt es aufgrund der Gesteinsformationen sicher eine ganze Reihe von Slot Canyons. Da es in diesem Park aber eben in erster Linie um Arches geht, haben wir uns mit dem Thema Slot Canyons hier nicht befasst.

 

Einer ist uns aber in Erinnerung geblieben: auf dem Weg zum Sand Dune Arch durchquert man einen kurzen, aber durchaus netten kleinen Slot Canyon - stellvertretend fuer die sicher vielen anderen, echten Slot Canyons des Arches National Park.

 

Wenn man schon in der Naehe ist, dann sollte man diesen Trail nicht verpassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spooky Gulch (2017, UT)

 (Reisebericht)     (Slideshow)

Von Escalante faehrt man den Hwy 12 fuer ziemlich genau 5 Meilen ab Ortsmitte in Richtung Boulder, dann zweigt rechts die gut ausgeschilderte Hole in the Rock Road ab (Gravel Road).

 

Dieser folgt man nun fuer 26 Meilen, dann erreicht man die Abzweigung Dry Fork Trailhead. Weitere 1,6 Meilen spaeter hat man dann den oberen Parkplatz am Trailhead erreicht - sofern man einen SUV und High Clearance hat. Ansonsten den unteren Parkplatz nehmen und eine Meile mehr laufen.

 

Vom Parkplatz aus geht es nun etwa 20 Minuten teilweise relativ steil den Berg hinunter zum Dry Fork Wash. Folgt man den Cairns - also den Steinmaennchen - erreicht man den Wash direkt am Eingang zum Dry Fork Slot Canyon, der dann linker Hand liegt.

 

Hier geht es nun rechts den Wash entlang, man laesst den Dry Fork Slot Canyon also hinter sich zurueck. Nun hat man zwei Optionen: den Weg durch den Peek a boo Slot Canyon, um dann vom noerdlichen Eingang des Spooky durch diesen Slot Canyon wieder zurueck in den Wash zu laufen oder aber den Eingang vom Wash aus waehlen.

     

Der Peek a boo Slot Canyon ist linker Hand zu finden, keine 200 Meter vom Eingang des Dry Fork Slot entfernt und trotzdem leicht zu uebersehen (siehe Peek a boo).

 

Nachdem man den Peek a boo hinter sich gelassen hat, folgt man den Steinmaennchen rechter Hand ueber den Bergruecken, bis man den Spooky Wash erreicht. Dieser fuehrt - wieder nach rechts - zum noerdlichen, also oberen Eingang des Spooky Gulch.

 

Der Weg von Sueden fuehrt am Peek a boo vorbei immer den Dry Fork Wash entlang. Nach ca. 1,2 km ist linker Hand ein breiter und sehr sandiger Einschnitt zu finden. Diesem folgen, dann erreicht man nur etwa 150 Meter spaeter den unteren, also suedlichen Einstieg in den Spooky.

 

WICHTIG: der Spooky Gulch ist ein extrem enger und hoher Slot Canyon. An einer Stelle muss man unter Umstaenden klettern, da hier Felsen den Weg versperren. Das geht in der Regel ganz gut auch ohne Seil, wer aber Platzangst hat, sollte sich hier auf keinen Fall hineinwagen. Oft kann man sich nur seitwaerts durch die Schlucht zwaengen, mit Uebergewicht ist dieser Slot Canyon deswegen ebenfalls nicht zu machen.

     

 

 

 

Upper Antelope (2011, AZ)

 (Reisebericht)     (Slideshow)

Von der Ortsmitte von Page zum Antelope Canyon sind es ca. 6,8 km (4,2 mls). Die Parkplaetze liegen unmittelbar an der AZ98, die in Richtung Monument Valley fuehrt. Beide Canyon duerfen nur mit gefuehrten Touren betreten werden. Der Lower Antelope Canyon befindet sich direkt neben dem Parkplatz, zum Upper Antelope Canyon wird man vom Parkplatz oder direkt von Page aus per Jeep gebracht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Willis Creek (2015, UT)

 (Reisebericht)     (Slideshow)

Von Sueden kommend biegt man von der US 89 auf die Johnson Canyon Road ab, folgt dieser bis zum Abzweig der Skutumpah Road (Gravel Road). Von diesem Abzweig aus fuehrt die insgesamt gut 59 km (36,7 mls) lange Skutumpah Road wieder zur Cottonwood Canyon Road (Kodachrome Road). Den Parkplatz am Willis Creek erreicht man nach etwa 49,2 km (30,6 mls).

 

Von Norden faehrt man von Cannonville kommend auf der Kodachrome Road (Cottonwood Canyon Road) in Richtung Kodachrome Basin State Park. Die ausgeschilderte Skutumpah Road zweigt rechts von der Kodachrome Road ab. Vom Beginn der Gravel Road bis zum Parkplatz am Willis Creek sind es etwa 9,9 km (6,2 mls).

 

Bull Valley Gorge und Willis Creek liegen nur etwa 2,8 km (1,8 mls) auseinander.

 

Der Einstieg in den Willis Creek ist leicht zu finden, er liegt auf der dem Parkplatz gegenueberliegenden Seite. Folgt man dem Rinnsal, das scheinbar das ganze Jahr ueber nicht voellig austrocknet, passiert man einen Slot Canyon, der sich nach kurzer Zeit wieder oeffnet, nur um dann in einen weiteren Slot Canyon zu muenden. Das ganze wiederholt sich mehrfach, man sollte also genau auf die Zeit achten. Denn schliesslich muss man den ganzen Weg auch wieder zurueck laufen. Wer zwei Stunden Zeit mitbringt, hat aber schon einiges gesehen.

     

 

 

Wire Pass (2017, UT)

 (Reisebericht)     (Slideshow)

Den Wire Pass Slot Canyon erreicht man ueber den Hwy 89 zwischen Page und Kanab in Utah. Ein guter Anhaltspunkt ist die Paria Contact Station. Von hier faehrt man 4,9 Meilen in Richtung Kanab, bis linker Hand die House Rock Valley Road abzweigt.

 

Aber Achtung: nur ein einziges Schild weist von beiden Richtungen kommend auf die House Rock Valley Road hin, von Page aus ist es ausserdem nur kurz zu sehen. Also gut aufpassen, damit man nicht daran vorbeifaehrt.

 

Der House Rock Valley Road folgt man nun 8 Meilen, bis man den gut ausgeschilderten Parkplatz am Wire Pass Trailhead erreicht.

 

Hier ueberquert man die Strasse und folgt dem Wire Pass Wash, der sich immer weiter verengt und schliesslich nach etwa 1,2 Meilen ein wunderschoener und sehr enger Slot Canyon wird.

 

Dieser endet dann nach etwa 0,4 Meilen direkt im Buckskin Gulch, dem mit knapp 15 Meilen laengsten Slot Canyon der Welt. Der schoenere ist aber auf jeden Fall der Wire Pass Slot Canyon - er ist eben nur viel kuerzer...

     

 

 

Zion Narrows (2015, UT)

 (Reisebericht)     (Slideshow)

Eine genaue Beschreibung, wie man die Zion Narrows findet, ist eigentlich nicht erforderlich, denn sie sind kaum zu verfehlen.

 

Da das Zion Valley im Sommer fuer PKW gesperrt ist, steigt man in eines der Shuttle-Busse und faehrt damit bis zum Ende des Tals. Am letzten Halt – dem Temple of Sinawava – beginnt der etwa 1,6 km (1,0 mls) lange Riverside Walk. Diesem folgt man bis zum Ende, dann geht es nur noch im Virgin River weiter.

 

Und genau hier beginnen die Zion Narrows…

 

Wie weit man gehen moechte, muss jeder selbst entscheiden. Man sollte aber schon etwas Zeit mitbringen…

 

 

 

 

 

 

 

 

     

 

 

Slot Canyons sind unglaublich faszinierend. Und da es im Suedwesten der USA unendlich viele gibt, haben wir noch deutlich Luft nach oben. Es werden in den naechsten Jahren also sicher noch einige dazu kommen. Ein paar davon haben wir uns auch schon naeher angesehen - mal sehen, wann wir die mit in unsere Planungen einbauen koennen.

 

 

 

USA-EckeFoto-SectionReiseberichteUSA-NewsMapsStatistikLinks und BannerInfo