USA-EckeFoto-SectionReiseberichteUSA-NewsMapsStatistikLinks und BannerInfo

Florida 2009Teil 2Teil 3Teil 4

Florida 2009 Teil 1   

Freitag 05.06.2009

 

Heute stehen wir sehr frueh auf, denn um 4.15 Uhr holt uns Marcus – ein Freund von uns – ab und faehrt uns nach Muenchen zum Flughafen. Wir – das sind Sylvia und Michael sowie Michaels Bruder Christian mit seiner Frau Uschi.

 

 

Unser Airbus, ein A318 der Air France, startet puenktlich. Wir koennen die Allianz-Arena, den Bodensee und den Eifelturm vom Flugzeug aus gut sehen.

 

 

So um halb Neun landen wir in Paris auf dem Airport Charles de Gaulle. Der Sicherheitscheck fuer unseren Weiterflug dauert ewig, wir stehen natuerlich an der langsamsten Schlange an. Gluecklicherweise verzoegert sich auch das Boarding, sodass wir unseren Flieger noch rechtzeitig erreichen.

 

Wir starten um ca. halb Zwoelf mit 30 Minuten Verspaetung mit einer Boeing 747-400. Die Maschine ist bei weitem nicht ausgebucht, wir haben eine ganze Reihe am Fenster und im Mittelgang (7 Plaetze) fuer uns alleine.

 

 

Um 17.15 Uhr Ortszeit landen wir in Miami bei heftigem Gewitter. Der Flug war sehr ruhig, keine Turbulenzen. Die Einreise laeuft problemlos, auch die Wartezeiten halten sich in Grenzen.

 

Der Shuttle Bus bringt uns zur Mietwagenstation von National Rent a Car. Ein weiteres, sehr starkes Gewitter verhindert unseren Start. Aber Michael schafft es, eingehuellt in einen grossen Plastikmuellbeutel, den er vom Personal von National bekommen hat, zu unserem Auto zu kommen. So kann er uns direkt am Gebaeude abholen. Unser Auto ist ein blauer Ford Escape, ein SUV mit sechs Zylindern. Koffer verstauen und auf geht es Richtung Naples.

 

   

 

Die Rush Hour in Miami laesst uns zunaechst nur langsam vorankommen. Der Verkehr steht teilweise sechsspurig, aber davon lassen wir uns unsere gute Laune nicht verderben. Stress war gestern, ab jetzt sind wir im Urlaub.

 

Wir erreichen Naples nach gut 200 km. Jetzt geht’s erstmal zu McDonalds, danach checken wir im Red Roof Inn ein und decken uns bei Publix mit Proviant fuer die naechsten Tage ein.

 

Es ist mittlerweile fast zehn Uhr abends, aber immer noch sehr warm, gefuehlte 30°C. Michael beschliesst noch in den Pool zu springen, um eine Runde zu planschen, bevor wir alle muede und k o ins Bett fallen.

 

Gefahrene km: 200

 

Samstag, 06.06.2009

 

Gut ausgeschlafen stehen wir um halb Acht auf. Leider hat dieses Motel kein Fruehstueck dabei, so muessen wir uns wohl erstmal mit ein paar Cookies zufrieden geben. Wir packen unsere Sachen zusammen und auf geht’s. Zunaechst drehen wir eine kleine Runde durch Naples, die Stadt ist wirklich sehr schoen und einen Besuch wert. Wir werden auf jeden Fall mal wieder fuer einen Besuch zurueck kommen, sollten wir in der Gegend sein.

 

Dann fahren wir am Golf von Mexiko entlang in Richtung Fort Myers und erreichen die mautpflichtige Brücke, die nach Sanibel Island fuehrt am spaeten Vormittag.

 

 

Wir stoppen auf dem dazugehoerigen Damm und suchen nach Muscheln. Wobei man hier ja nicht lange suchen muss...

 

  

 

Unser naechster Stop ist das J.N. Ding Darling Wildlife Refugee (Slideshow). Hier gibt es eine kleine Looproad, die auch mit dem Auto wunderbar zu befahren ist. Nach kurzer Zeit sehen wir schon einen niedlichen Waschbären über die Strasse flitzen. Also halten wir an und steigen aus.

 

   

 

  

 

Wir sehen auf unserem Weg auch verschiedene Vögel, Krebse, Schlangen und können springende Fische beobachten.

 

     

 

  

 

Eine Yellow Ratsnake kriecht direkt vor unserem Auto ueber die Strasse. Es ist richtig aufregend und ein Amerikaner erzählt uns, dass diese jedoch nicht giftig waere. Sie ist eine Unterordnung der Erdnatter.

 

 

Wir fahren weiter nach Captiva Island und legen eine kleine Mittagspause am Strand ein. So wie es aussieht, braut sich noerdlich von uns ein Gewitter zusammen, aber das stoert uns jetzt erstmal nicht.

 

  

 

Wir nehmen uns die Zeit und stuerzen uns in die Fluten und Wellen des Golfs. Einfach traumhaft schoen hier, die Wassertemperatur gleicht einer Badewanne.

 

     

 

Nach einer Stunde gehen wir wieder zu unserem Auto und ziehen uns darin um, denn Kabinen gibt es hier nicht. Aber egal, auch wenn sich jetzt ein halber Sandkasten im Auto befindet, das war es auf jeden Fall wert.

 

Wir verlassen die Inseln und halten in Fort Myers an einer ziemlich neuen Outlet Factory. Zweieinhalb Stunden Shopping bei Nike, Calvin Klein und Mauii Jim. Danach gibt es erstmal eine Stärkung im KFC. Weiter geht’s nach Sarasota, hier checken wir im Comfort Inn ein. Die Zimmer sind sehr schoen und Continental Breakfast ist auch dabei. Prima, so gefaellt es uns. Anschliessend fahren wir noch zum Wal Mart und zu Publix, dann entspannen wir uns alle zusammen am Pool, machen noch eine kleine Brotzeit, und ab ins Bett.

 

Gefahrene Km: 270

 

Sonntag, 07.06.2009

 

Wir werden wieder zeitig wach und fruehstuecken erstmal, bevor wir Sarasota verlassen. Die Fahrt geht über die Bucht von Tampa auf einer beeindruckenden Bruecke, der Bob Graham Sunshine Skyway Bridge.

 

 

Wir fahren weiter Richtung St. Petersburg nach Clearwater, dann weiter nach Homosassa Springs. Unser Ziel ist der Ellie Schiller Homosassa Springs Wildlife Park (Diashow).

 

 

 

Hier kann man Manatees live und hautnah erleben.

 

 

 

In diesem Park werden vor allem Tiere aufgenommen und gepflegt, die in der Vergangenheit ausgesetzt oder verletzt wurden. Egal ob Alligatoren, Vögel usw., hier finden viele verschiedene Tierarten ein neues Zuhause.

 

 

  

 

Darunter auch viele Manatees, die nach Unfaellen mit Booten wieder gesund gepflegt werden.

 

 

 

Eine besondere Sehenswuerdigkeit ist das Unterwasser-Observatorium. Durch die grossen Panaromascheiben lassen sich die Manatees in ihrer natuerlichen Umgebung sehr gut beobachten. Die Tiere sind ueberhaut nicht schuechtern. Sie kommen auch ganz nah an die Scheibe, da bekommt man fast das Gefuehl, als ob man mit Ihnen schwimmen wuerde. Einfach beeindruckend.

 

 

  

 

Bei einer Fuetterung erfahren wir auch alles Wissenswerte ueber diese bedrohte Tierart. Sehr informativ und ein Besuch, der sich auf jeden Fall gelohnt hat.

 

 

Wie die Zeit doch verfliegt, es ist schon wieder 16.00 Uhr. Wir machen uns auf den Weg in Richtung Kissimmee. Vorher gibt’s aber noch eine kleine Staerkung bei Burger King, so viel Zeit muss sein.

 

Um 19.00 Uhr erreichen wir unser Ziel. Unser Hotel ist das Quality Inn and Suites Kissimmee, naehe Old Town. Wir haben eine super Wohnung mit zwei Schlafzimmern und zwei Baedern, Wohnzimmer und sogar eine Kueche. Der Pool ist riesig, auch ein Hot Tub ist vorhanden. Es gibt sogar eine Bar – voll geil.

 

Nachdem wir unsere Sachen verstaut haben, gehen wir ins Ponderosa Steakhouse und schlagen uns am Buffet die Baeuche voll. Muede fallen wir ins Bett, mit Vorfreude auf Morgen.

 

Gefahrene Km: 340

 

Montag, 08.06.2009

 

Heute stehen wir zeitig auf und geniessen ein tolles Fruehstueck. Unser heutiges Ziel ist SeaWorld (Diashow). Wir machen uns um dreiviertel neun auf den Weg und staunen nicht schlecht, als wir den riesigen Parkplatz sehen. Hoffentlich finden wir unser Auto wieder! Gott sei Dank ergattern wir einen Parkplatz nahe dem Eingang, somit duerfte das kein Problem sein.

 

 

 

SeaWorld hat mittlerweile auch drei Rides. Der Coaster „Manta“ wurde erst am 22.09.2009 eroeffnet, hier beginnen wir unseren Tag. Hoechstgeschwindigkeit 90,1 km/h, nicht schlecht, macht riesen Spass. Der Kraken Roller Coaster hat eine Spitzengeschwindigkeit von 104,6 km/h, auch der ist ein echter Knueller.

 

 

 

Eine kleine Abfrischung besorgen wir uns mit Journey to Atlantis, einer Wildwasserbahn.

 

 

Die erste Show fuer uns ist die Whale and Dolphin Show, danach geht’s zu Clyde and Seamore. Besonders witzig hier ist der Pantomime, der die Wartezeit auf den Beginn der Show mit allerlei Faxen verkuerzt.

 

 

 

 

Die Hauptattraktion von SeaWorld ist die Killerwal-Show Believe mit Shamu und den anderen Orcas. Es ist wirklich ein unglaubliches Erlebnis, diese riesigen Meeresbewohner aus aller naechster Naehe beobachten zu koennen.

 

 

 

Am Nachmittag fahren wir mit dem Skytower und sehen uns das riesige Gelaende von oben an.

 

 

Danach besuchen wir den Shark Encounter und koennen Stachelrochen streicheln.

 

 

 

Ein besonderes Erlebnis ist die Fuetterung der Delfine, die Sylvia und Uschi sich nicht entgehen lassen.

 

 

 

Gleich nach der Fuetterung ueberrascht uns ein heftiges Gewitter mit Sinnflut artigen Regenfaellen, wie sie fuer Florida typisch sind. Aber so schnell wie es kommt, ist es auch wieder vorbei.

 

Es ist bereits 20.00 Uhr als wir nach dem Pizza essen wieder zurueck in unserem Hotel sind. Da es immer noch mehr als 30°C sind, verbringen wir den Abend im wunderschoenen Pool unseres Hotels. Alle sind begeistert von unserem ersten Parkbesuch und so freuen wir uns schon auf morgen, denn da steht Universal auf dem Plan.

 

Gefahrene km: 40

hier geht's weiter

Florida 2009Teil 2Teil 3Teil 4

USA-EckeFoto-SectionReiseberichteUSA-NewsMapsStatistikLinks und BannerInfo