USA-EckeFoto-SectionReiseberichteUSA-NewsMapsStatistikLinks und BannerInfo

Florida 2009Teil 1Teil 3Teil 4

Florida 2009 Teil 2   

Dienstag, 09.06.2009

 

Heute geht es zu den Universal Studios, deswegen stehen wir schon um sieben Uhr auf, denn hier stehen zwei Parks auf dem Programm. Universal und Island of Adventure.

 

Um halb neun kommen wir an und parken in einem riesigen Parkhaus, in dem man schnell den Überblick verlieren kann. Aber Gott sei Dank sind die Parkplaetze gut gekennzeichnet , wie mit „Jurassic Parking“, oder „Cat in the Hat“.

 

 

Wir kaufen uns Karten am Ticket Schalter mit Hopper-Option, so das wir zwischen den Parks wechseln koennen. Der erste Park: Universal Studios! (Diashow)

 

 

 

Wir beginnen mit dem Rollercoaster Revenge of the Mummy (Hoechstgeschwindigkeit 72.4 km/h). Hammergeil, macht riesen Spass.

 

 

Als wir so den Park entlang schlendern und die tolle Atmospaehre geniessen, sehen wir, dass die Autos aus Fast and Furious ausgestellt werden. Schon irgendwie cool, wenn man da davor steht.

 

 

 

Gar nicht weit weg von hier stossen wir auf Doc Brown aus Zurueck in die Zukunft mit seinem Auto, einem Sportwagen Typ DeLorean DMC-12, in der er eine Zeitmaschine eingebaut hat.

 

 

Anschliessend geht es zu Jaws, hier dreht sich alles um den Weissen Hai.

 

 

 

Danach kaempfen wir bei Men in Black gegen Aliens – was fuer ein klasse Tag.

 

 

Bei den Simpsons schauen wir auch vorbei, der Kwik-E-Mart ist ja echt witzig. In den 4D Kino’s von Shrek und Terminator erholen wir uns und sind von dieser Technik, dem Besucher einen Film so real darzustellen, fasziniert. Wir kommen am Mel’s Drive In vorbei und schlendern auf einer Straße entlang, auf der der Walk of Fame nachgebaut wurde. Auch hier ist der eine oder andere Stern beruehmter Persoenlichkeiten zu finden.

 

 

 

Im Katastrophensimulator Twister erleben wir einen Tornado, der auf den gleichnamigen Film basiert. Interessante Sache!

 

Wir wechseln den Park! In Island of Adventure dreht sich – wie der Name schon sagt, alles um Abenteuer. (Diashow)

 

 

Hier sind auch mehr Thrill - Rides zu finden, Hulk Roller Coaster, Fearfall und der Dueling Dragons Coaster treiben uns das Adrenalin ins Blut!

 

 

 

 

Eine Abfrischung holen wir uns dann bei Jurassic Park und Popeye Bilge Rat Barges, zwei Wildwasserbahnen. Echt Wahnsinn, wir sind danach nass bis auf die Unterhose. Aber bei den Temperaturen dauert es ja nicht lange, dann sind wir wieder trocken.

 

 

 

Abendessen gibt es heute im weltgroessten Hard Rock Cafe, das sich hier bei den Univesal Studios befindet.

 

 

Wir bummeln noch am City Walk entlang, kaufen das eine oder andere Souvenier und fahren schliesslich um 21.00 Uhr zurueck ins Hotel. Im Pool entspannen wir uns noch ein bisschen bevor wir muede ins Bett fallen.

 

Gefahrene Km: 50

 

Mittwoch, 10.06.2009

 

Also, wir schreiben jetzt mal nicht, dass wir jeden Tag aufstehen und fruehstuecken, denn das ist ja eh klar. Die naechsten Tage steht Disney auf dem Plan. Heute beginnen wir mit dem Animal Kingdom (Diashow). Er ist der erste Disney Themenpark, der sich, gemaess der Philosopie Walt Disneys, ganz der Erhaltung der Tierwelt widmet.

 

 

Jeder Park hat sein eigenes Wahrzeichen, dieser hier den Tree of Life (Baum des Lebens), der 44 Meter hoch ist. In seine Rinde sind 325 Tiere geschnitzt und im Inneren befindet sich ein 3D Kino mit dem Film „ It’s tough to be a bug, mit Figuren aus dem Pixar Film „Das grosse Krabbeln“.

 

 

 

Animal Kingdom ist unterteilt in mehrere Kontinente, Africa, Asien, Dinoland USA und Discovery Island. Insgesamt besteht er aber aus sieben Inseln mit verschiedenen Themen.

 

 

Als erstes kommen wir nach Oasis. Hier muessen wir durch um in die anderen Bereiche zu gelangen. Es werden einige Tiere ganz aehnlich wie in einem Zoo gehalten. Wir sehen Enten, Fische, Schildkroeten Papageien und noch viele andere. Kurz darauf sind wir schon im Discovery Island und befinden uns in der Hauptregion des Parks, im Zentrum. Hier fuehren Fußwege weg zu den anderen sechs Regionen. Schon stehen wir vor dem Baum des Lebens und stellen uns gleich mal an fuers Kino, denn das wollen wir uns nicht entgehen lassen.

 

Dann besuchen wir Africa. Klasse ist das riesige Freigehege mit den Gorillas, man koennte ihnen stundenlang zuschauen. Aber der Hoehepunkt ist das HARAMBE WILDLIFE RESERVE.

 

 

Hier kann man eine Safari mitfahren und hat wirklich den Eindruck, man ist irgendwo in Africa! Richtig genial gemacht. Ein riesen Gelaende, in dem die Tiere wie in freier Wildbahn leben koennen. Einfach super!

 

 

Auf geht es nach Asien, wo wir den Maharajah Jungle Trek erkunden. Eine Reise in den koeniglichen Anandapur Wald von Suedostasien mit seinen antiken Ruinen. Hier kann man Komodo-Warane, Flughunde, Tapire, Vögel und auch Tiger bewundern.

 

 

Einen Ride gibt es hier auch, die Expedition Everest. Auf diesen muessen wir leider verzichten, da die Wartezeiten ewig sind und wir keine Lust haben uns so lange anzustellen.

 

 

 

Der Eingang zum Dinoland ist mit dem riesigen Dino richtig schoen gemacht.

 

 

Hier begeben wir uns mit Dinosaur auf eine Reise in die Vergangenheit – frei nach dem Disney Film Dinosaur. Wir haben den Auftrag einen Iguanodon zu finden und mitzunehmen, bevor ein Asteroid einschlaegt und die Dinosaurier vernichtet. Na was denkt ihr, haben wir es geschafft oder nicht?

 

 

Camp Minnie Mickey ist eher was fuer die Kleinen. Rafiki’s Planet Watch lehrt einem, wie man gefaehrdeten Tieren helfen kann.

 

Nach diesem gelungen Tag machen wir uns am spaeten Nachmittag auf, um bei Nike noch zu shoppen. Abendessen gibt es heute bei Subway, echt lecker die Sandwiches. Jetzt geht es aber erstmal in den Pool bevor wir den Abend in Old Town Kissimmee verbringen.

 

 

 

Old Town Kissimmee liegt nur zwei Gehminuten von unserem Hotel entfernt. Eine Art Fussgaengerzone fuehrt durch eine Passage mit vielen Geschaeften, Kneipen und anderen Sehenswuerdigkeiten. Gleich daneben liegt der FunSpot, wo verschiedene Fahrgeschaefte und Attraktionen den Besucher erwarten.

 

 

Hier liegt auch der hoechste Skycoaster der Welt. Michael war zuvor schon zweimal hier und versucht uns alle zu ueberreden, doch mit ihm diesen irren Flug zu machen, doch keiner traut sich. Also bleibt es beim Bummeln, bevor wir dann alle muede ins Bett fallen.

 

Gefahrene Km: 35

 

Donnerstag, 11.06.2009

 

Auf unserem Plan stehen heute zwei Parks. Das Epcot Center und Magic Kingdom.

 

 

Wir brechen um neun Uhr auf und hoffen, dass noch nicht so viel los ist.

 

 

Die Wahrzeichen der beiden Parks: Cinderella Castle ( Hoehe 58, nachempfunden von Schloss Neuschwanstein) im Magic Kingdom und Spaceship Earth (Durchmesser50m/ Hoehe 54m) im Epcot Center.

 

 

Unseren Tag beginnen wir im Epcot Center (Diashow). Hier wird Vergnuegen mit dem Informativen kombiniert. Es gibt zwei Bereiche, Futureworld und der World Showcase.

 

 

Unsere erste Fahrt ist Test Rack. Hier beschleunigen Testfahrzeuge auf ueber 100km/h. Eine Reise zum Mars erleben wir in Mission Space. Es wird ein Marsflug durch Zentrifugalkraefte simuliert, die jedoch nichts fuer schwache Nerven sind. Es ist echt Wahnsinn, wie real es ist. Durch einen Bildschirm sehen wir einen Film, der den Flug darstellt. Das Thema ist dem Film Mission to Mars nachempfunden worden.

 

 

Wir schlendern noch durch den Park, aber da die Wartezeiten bei den anderen Rides ewig sind, machen wir uns auf den Weg zur Monorail, die uns zum Magic Kingdom (Diashow) bringt.

 

 

Das Magic Kingdom besteht uebrigens aus sieben Themenbereichen. Adventureland, Tomorrowland, Fantasyland, Frontierland. Liberty Square, Mickey’s Toontown und Mainstreet USA.

 

 

Wir schauen uns eine Disney Parade an und bummeln vorbei an Mickey’s Haus. Echt niedlich gemacht alles.

 

 

Unser naechstes Ziel ist Haunted Mansion, ein Geisterhaus. Hier werden wir nicht erschreckt, sondern durch ausgekluegelte Illusionen verbluefft. Die Fahrt fuehrt mit Gondeln quer durch das Haus und immer wieder stossen wir auf unheimliche Erscheinungen. Uebrigens, diese Geister so real darzustellen nennt man auch Pepper’s Ghost Effekt. Die Fahrt hat sich auf jeden Fall gelohnt. Echt gelungen und erstaunlich, was man mit der heutigen Technik so alles machen kann.

 

 

Ne kleine Abkuehlung gibt es im Splash Mountain, einer Wildwasserbahn.

 

 

Dann fahren wir mit der Big thunder mountain railroad um einen alten Minenschacht. Die Umgebung basiert auf den Hoodoos im Bryce Canyon und den Buttes im Monument Valley.

 

Nun stuerzen wir uns in Pirates of the caribbean in die Welt von Captain Jack Sparrow. In einem Boot geht die Fahrt einen Wasserfall hinunter. Wir fahren durch eine Lagune an verschiedenen Schauplätzen des Freibeuters vorbei. Sprechende Figuren, Kanonenschuesse, Pluendereien und brennende Gebaeude vermitteln einem das Gefuehl, man waere mittendrin. Auf dem ganzen Weg wird unser Abenteuer begleitet von dem Song, Yo Ho (A Pirates’s life for me).

 

 

In Stitch’s Great escape geht es um einen Alien-Ausbruch. Anschliessend umrunden wir noch mit der Disney Railroad das Magic Kingdom. Eine echt gemuetliche Fahrt. Mit der Jungle Cruise beenden wir unseren Besuch im Magic Kingdom und machen uns auf den Weg zurück zum Epcot Center.

 

 

Dort angekommen druchreisen wir die Geschichte der Menschheit mit dem Spaceship Earth. Wie die Zeit doch vergeht. Es ist wirklich schade, das wir es nicht schaffen uns noch den World Showcase anzuschauen, wo sich verschiedene Laender vorstellen.

 

Es ist schon fast 20.30 Uhr, als wir uns auf den Weg zum See machen. Dort findet abends immer eine Lichtershow mit anschliessendem Feuerwerk statt. Illuminations heisst das ganze und wir staunen nicht schlecht, als es los geht. Wahnsinn so viele Lichter, echt beeindruckend.

 

Auf der Heimfahrt gibt es noch ne Kleinigkeit bei McDonalds, dann aber ab ins Bett. Morgen ist ja schliesslich auch noch ein Tag, da wollen wir wieder fit sein.

 

Gefahrene Km: 25

 

Freitag, 12.06.2009

 

Heute ist unser letzter Tag in Disney World. Wir brechen auf in die Hollywood Studios (Diashow) und sind auch schon um kurz vor neun da. Das Wahrzeichen hier ist Mickey’s Zauberhut.

 

 

Auch hier gibt es verschiedene Bereiche. Am Sunset Boulevard gehen wir gleich zum Hollywood Tower Hotel. Eine Art Freefall mit einem Fahrstuhl im Dunkeln, mit gelegentlichem Ausblick auf den ganzen Park.

 

 

Nicht weit weg davon findet sich der Aerosmith Rock’n Roller Coaster, der ganz den Jungs dieser Band gewidmet ist. Trotz ueber zwei Stunden Wartezeit will Michi sich anstellen. Grosse Ueberredungskunst hilft jetzt weiter, denn Sylvia hat ueberhaupt keine Lust so lange zu warten.

 

 

Na gut, probieren wirs, schon stehen wir in der Schlange und warten, warten und warten. Ja bald haben wir es geschafft. Sind schon drinnen und koennen die Wagons sehen. Bis wir uns versehen, sitzen wir schon und es kann losgehen. Doch was ist jetzt los. Ein Pfiff, eine Durchsage und schon muessen wir wieder aussteigen. Ein technischer Defekt, das gibt es doch wohl nicht. Die ganze Warterei soll umsonst gewesen sein? Wir platzen gleich und sind stinksauer.

 

Gott sei Dank bekommen wir beim Rausgehen Sondertickets und duerfen spaeter, wenn der Schaden behoben ist, ohne Wartezeit an der Schlange vorbei und reingehen. Glueck gehabt, denn der Coaster ist Wirklich hammergeil. Im Dunkeln geht’s wie mit ner Rakete ab, zu nem geilen Song von - ja logisch, Aerosmith.

 

 

Wir schauen uns noch die 3D Show Muppet Vision an, diese ist im Bereich Streets of America zu finden. Echt cool gemacht, Statler und Waldorf, die zwei Alten sitzen bei uns im Saal in ihrer Loge, und unterhalten sich mit den Figuren im Bild. Echt genial.

 

 

Am Echo Lake, einem kleinen See in der Naehe des Zauberhutes, steigen wir in Star Tours ein und machen eine kleine Reise durch den Weltraum. Hier gibt es auch eine Stunt Show mit Indiana Jones, jedoch erst spaeter und wir wollen nicht warten. Ja, alles ist nicht zu schaffen, leider. Am Pixar Place, kann man ein 4D Abenteuerspiel machen, das sich dem koennen der Spieler anpasst. Allerdings verzichten wir darauf, ist nicht so unsere Sache.

 

 

Ein bisschen shoppen muss aber jetzt noch drin sein. Jetzt haben aber alle ganz schoen Hunger. Wohin also?? Ganz klar, ins Ponderosa Steakhaus. Das Buffet ist einfach klasse. Hier finden wir alles was unser Herz begehrt. Jammi

 

Relaxen am Pool ist einfach schoen. So lassen wir den tollen Tag jetzt ausklingen. Ein Versuch in den Hot tub zu steigen scheitert. Wahnsinn wie heiß das Wasser ist. Unser Zeh waer fast verbrueht, als wir ihn reingehalten haben. Ne, das lassen wir lieber sein. Ein Drink noch an der Poolbar und dann geht’s ab ins Bett. Morgen werden wir so frueh aufstehen, wie noch nie, denn unser Ziel ist Cape Canaveral, aber mehr dazu morgen……

 

Gefahrene Km: 20

 

Hier geht's weiter

Florida 2009Teil 1Teil 3Teil 4

USA-EckeFoto-SectionReiseberichteUSA-NewsMapsStatistikLinks und BannerInfo