USA-EckeFoto-SectionFlorida 2012

F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 

 

USA Florida 2012, Everglades - Album

 

Die Everglades sind ein riesiges Sumpfgebiet, das die ganze Suedspitze Floridas umfasst. Wir

waren bereits hier, doch dieses Mal wollten wir uns etwas mehr Zeit nehmen und so viele Trails

wie moeglich ansehen. Gut geruestet gegen die Mosquitos sind wir also auf Erkundung gegangen.

 

Hier geht's zu einer kleinen Diashow

 

Homestead / Florida City
     
Homestead und Florida City sind das Tor zum Everglades National Park und eigentlich auch zu den Florida Keys. Wir bleiben dieses Mal gleich zwei Uebernachtungen hier.
     
Nach einem guten Fruehstueck machen wir uns auf in die Everglades. Dieses Mal haben wir uns auch besser gegen die Mosquitos vorbereitet.
     
     
Haupteingang / -strasse
     
Mit Mosquitospray gut eingesprueht erreichen wir den Haupteingang des National Parks.
     
Entlang der Strasse nach Flamingo sehen wir viele Tiere wie Eidechsen, Schildkroeten, kleine Alligatoren und Schlangen.
     
An die kleineren Alligatoren koennen wir uns bis auf einen knappen Meter naehern.
     
Schlangen haben wir zwar gesehen, leider waren wir fuer Bilder nicht schnell genug. Dafuer aber fuer die Eidechsen...
     
Der Versuch, von der Hauptstrasse abzubiegen und ueber Schotterwege ins Innere der Everglades vorzustossen, scheiterte am Hochwasser der vorangegangenen Tropenstuerme.
     
Wir halten an fast allen Trails entlang der Hauptstrasse, laufen die Wege und Stege entlang und fluechten vor den Mosquitos.
     
     
Anhinga Trail
     
Nach einem kurzen Abstecher auf den Gumbo Limbo Trail laufen wir den Anhinga Trail entlang. Es ist der erste grosse Trail nach dem Parkeingang.
     
Er gilt als der Tip schlechthin fuer alle Natur- und Tierfreunde. Die Chance, hier Alligatoren zu sehen, ist besser als irgendwo sonst im National Park. Und tatsaechlich sehen wir welche!
     
Aber nicht nur - auch diese komischen Voegel sind da... und haben keine Angst vor uns. Es sind Geier!
     
Auch ganz kleine Alligatoren sind einige hier.
     
Beeindruckend ist vor allem das Drohgebruell, wenn man den grossen Alligatoren zu nahe kommt. Es erinnert ein wenig an den T-Rex aus Jurassic Park...
     
Der Knueller des Tages: ein riesiger Alligator, mehr als vier Meter lang liegt in einem Busch und doest.
     
Und das nur einen knappen Meter neben dem Steg. Besonders auf dem mittleren Foto kann man die Groesse erahnen!
     
Trotz uns und einiger anderer Touristen laesst er sich nicht stoeren.
     
Wir schleichen uns um die Buesche herum, um ihn auch noch von der Seite zu erwischen. Ein wahres Monster... Faszinierend und unglaublich beeindruckend!
     
Wir sehen auch noch einige andere Alligatoren auf dem Anhinga Trail. Sie kommen aber nicht an die Groesse unseres Monsters heran.
     
     
Flamingo
     
In Flamingo angekommen sehen wir tatsaechlich wieder unser Krokodil, das auch beim letzten Mal 2009 bereits gesehen haben.
     
Rueckblick 2009: Unser Krokodil ist damals viel naeher als dieses Mal im Hafenbecken von Flamingo herum geschwommen.
     
Dann hat es direkt vor uns posiert - vermutlich, damit wir auch wirklich tolle Fotos bekommen! :-)
     
Leider hat es sich heuer nur von der Weite gezeigt. Schade.
     
     
Shark Valley Entrance
     
Dieser Eingang zum Everglades National Park liegt an der US 41 zwischen Miami und Naples. Leider hat das Wetter nicht mitgespielt, ein Gewitter hat uns diesen Besuch stark verkuerzt.
     
Trotzdem machen wir einen kurzen Stop, sehen ein paar Alligatoren und Schildkroeten. Das naechste Mal werden wir diesen Eingang sicher ausfuehrlicher machen.
     
     
Chekika Entrance
     
Dieser Eingang ist bereits in Homestead, jedoch gibt es nicht allzu viel zu sehen. Wir haben fast zwei Stunden Alligatoren gesucht - leider erfolglos.
     
     
Loop Road
  (Slideshow)  
     
Die Loop Road zweigt etwa auf halber Strecke zwischen Miami und Naples vom Tamiami Trail ab und ist der Geheimtip fuer alle, die Alligatoren ein freier Wildbahn beobachten wollen.
     
Mehr als 30 Kilometer lang, davon nur zu einem Drittel geteert, faehrt man mitten durch die Everglades. Dieser Teil gehoert jedoch nicht zum National Park.
     
Besonders auf den kleinen Bruecken, die ueber die Wasserlaeufe der Suempfe gehen, sollte man halten. Hier sind immer wieder Alligatoren zu bewundern.
     
Alles andere als schuechtern kommen sie neugierig naeher und hoffen wohl auf Futter. Gott sei Dank sind sie nicht sehr angriffslustig.
     
Wir fahren die Loop Road an zwei verschiedenen Tagen und sehen weit mehr als 60 Alligatoren.
     
Es gibt stellen, da ist man so nah dran, dass man sie anfassen koennte.
     
Nur wenige sind ausserhalb des Wassers, ein paar wenige jedoch liegen auch am Ufer.
     
Bei unserer zweiten Runde ueber die Loop Road waren die Auslaeufer des Tropensturms Debbie zu spueren. Kurz vor unserer Fahrt zog ein starkes Gewitter durch, alles war unter Wasser.
     
Aber die Alligatoren waren dieses Mal noch besser zu sehen als beim ersten Mal. Einige waren sehr sehr neugierig.
     
Und einige wollten sogar aus dem Wasser...
     
Einer ist sogar ueber die Strasse gelaufen. Aber nur ein Kleiner.
     
Immer wieder sehen wir gleich mehrere an einer Stelle, einmal waren es mehr als zehn!
     
Ein sagenhaftes Erlebnis, Alligatoren aus allernaechster Naehe zu sehen.
     
Die Loop Road ist wirklich klasse. Das sollte auf keiner Rundreise durch den Sueden von Florida fehlen.
     
Nach einiger Zeit vergisst man voellig, wie gefaehrlich diese Tiere sein koennen.
     
Wir haben hunderte von Fotos geschossen.
     
Und wir leben noch! :-)
     
Doch irgendwann gehts dann doch wieder weiter - schliesslich wollen wir ja auch noch was anderes sehen als Alligatoren
     
     
Florida Key's Orlando Alles andere

        USA-EckeFoto-SectionFlorida 2012