USA-EckeFoto-SectionReiseberichteUSA-NewsMapsStatistikLinks und BannerInfo

 

 

 

Slideshow Finder

Inhaltsverzeichnis

National Parks

Big Bend National Park

Info's, Highlights & Slideshows

Reisebericht 2016

Fotos 2016

 

 

Allgemeines

Zufahrt & Scenic Roads Highlights & Trails Uebernachten Map Slideshows

 

 

Allgemeines

 

 

 

 

 

Allgemeines und Info's:

 

Im Sueden von Texas, direkt an der Grenze zu Mexico, befindet sich der Big Bend National Park. Mit mehr als 3.200 km² zaehlt er zu den groessten National Parks der USA. Auf einer Laenge etwa 370 km bildet der Rio Grande die suedliche Grenze zu Mexico.

 

 

Gegruendet wurde der Park am 12. Juni 1944, seit 1976 ist er auch ein UNESCO-Biosphaerenreservat sowie seit 2012 ein International Dark Sky Park.

 

Der Big Bend National Park ist der einzige National Park der USA, der eine komplette Bergkette enthaelt – die Chisos Mountains. Ein Grossteil des Parks allerdings besteht aus der Chihuahua Wueste mit ihren vielen Kakteen und Yuccapflanzen.

 

Die tiefsten Stellen des Parks entlang des Rio Grande liegen auf etwa 500 Meter ueber dem Meeresspiegel, die hoechsten Gipfel in den Chisos Mountains sind bis zu 2.300 Meter hoch.

 

Die Winter sind in der Regel mild, im Sommer werden oft mehr als 40°C erreicht. In der Wueste regnet es oft Monate lang keinen einzigen Tropfen.

 

 

 

 

Zufahrt und Scenic Roads

 

Eigentlich gibt es nur zwei nennenswerte Zufahrtsstrassen zum Big Bend National Park, eine von Alpine kommend (ca. 130 km bis zur Parkgrenze) und eine von Marathon aus (ca. 70 km bis zur Parkgrenze).

 

Die Entfernungen im Park sind riesig – es muessen also zwangslaeufig weite Fahrstrecken in Kauf genommen werden.

 

An den grenznahen Trails sind haeufig handgemachte Souvenirs von Mexikanern zu finden, daneben eine Dose fuer Dollars. Oft sind die Figuren, Spazierstoecke usw. sogar ausgezeichnet.

 

Es wird allerdings eindringlich davor gewarnt, etwas zu kaufen und mitzunehmen. Denn auf dem Rueckweg nach Norden muss man durch Checkpunkte der Border Patrol und die sehen es gar nicht gerne, wenn solche Souvenirs, die illegal ins Land gekommen sind, mitgefuehrt werden.

 

 

Old Maverick Road

 

Die Old Maverick Road ist eine etwa 20 Kilometer lange Gravel Road, die zum Santa Elena Canyon fuehrt und den ueblichen Weg dorthin per Teerstrasse abkuerzt. Sie zweigt gleich nach dem Parkeingang nahe Terlingua von der Hauptstrasse ab.

 

Bei unserem Besuch konnten wir nur etwa die Haelfte der Strecke fahren, da der Boden an einigen Stellen aufgrund von Regelfaellen die Tage zuvor derart aufgeweicht war, dass uns ein weiterfahren zu riskant erschien.

 

Ross Maxwell Scenic Drive

 

Der Ross Maxwell Scenic Drive endet am Santa Elena Canyon und ist wirklich sehenswert. An der landschaftlich richtig tollen Strasse, die zu Recht als Scenic Drive bezeichnet wird, liegt auch das Castolon Visitor Center, das jedoch im Sommer geschlossen hat. Der dort befindliche Souvenir Shop hat jedoch in der Regel offen.

 

 

Highlights & Trails

 

Santa Elena Canyon

 

Der Santa Elena Canyon ist ein wunderschoener Canyon an der mexikanischen Grenze, durch den auch der Rio Grande fliesst.

 

Direkt am Ufer fuehrt der Santa Elena Canyon Trail ein ganzes Stueck in die Schlucht hinein, mal etwas erhoeht, mal direkt auf Hoehe des Flusses. KLASSE!

 

 

 

 

Panther Junction

 

Hier liegt das wohl wichtigste Visitor Center des Big Bend National Parks, das Panther Junction Visitor Center. Es hat ganzjaehrig geoeffnet und hier erhaelt man dann auch normalerweise die wichtige Park Map.

 

Rio Grande Village

 

In Rio Grande Village gibt es neben einem riesigen Campingplatz ein weiteres Visitor Center, das jedoch im Sommer ebenfalls meistens geschlossen ist.

 

 

Boquillas Canyon Trail

 

Der Boquillas Canyon Trail liegt ganz am Ende der Strasse durch den Park nahe Rio Grande Village. Wir konnten aufgrund der Hitze nicht den ganzen Trail laufen, aber auch das kleine Stueck war toll und sehenswert. Am Overlook hat man einen tollen Blick auf den Rio Grande.

 

Nicht allzu weit entfernt ist auch der kleine Grenzuebergang Boquillas Crossing, wo man zu Fuss einen Abstecher nach Mexico machen kann. Nur ohne grosse Formalitaeten geht es auch hier nicht, sodass wir uns entschieden haben, lieber in den USA zu bleiben.

 

Hot Springs

 

In Hot Springs, das ueber eine kurze 1,5 Meilen lange Gravel Road zu erreichen ist, findet man einige historische Gebaeude sowie einen interessanten Trail.

 

Der Hike fuehrt unter anderem zu einer etwa eine viertel Meile entfernten heissen Quelle unmittelbar am Ufer des Rio Grande.

 

Das Wasser ist der Langford Hot Spring ist so heiss, dass man am liebsten drinnen baden moechte. Allerdings nicht bei mehr als 40 °C Aussentemperatur.

 

Auf diesem Trail koennte man nun auch wieder bis nach Rio Grande Village laufen, das ist allerdings in der Sommerhitze und der Entfernung eher nicht zu empfehlen.

 

 

 

Chisos Mountains

 

Von der Hauptstrasse durch den Park erreicht man die Chisos Mountains ueber Chisos Mountains Basin Junction. Der hier beginnenden Strasse folgt man dann etwa fuer sieben Meilen in die Berge – eben die Chisos Mountains.

 

Hier liegen auch die Chisos Mountain Lodge sowie ein weiteres Visitor Center, ein Restaurant und ein Shop.

 

In diesen Bergen gibt es sogar Pumas und Baeren. Glaubt man den aktuellen Schaetzungen, leben hier etwa zwei Dutzend Bergloewen und zwischen 15 und 20 Schwarzbaeren.

 

Die Chance, einen Puma zu sehen, ist verschwindend gering, da sie extrem scheu sind. Etwas besser soll es angeblich bei den Baeren sein. Hier gibt es auch eine ganze Reihe von verschiedenen Trails, die wir aber nicht alle gelaufen sind.

 

Lost Mine Trail

 

Stellvertretend fuer die vielen hier zu findenden Trails stellen wir als einzigen, den wir wirklich ein groesseres Stueck gelaufen sind, den Lost Mine Trail vor.

 

Angeblich einer der schoensten Trails hier in den Chisos Mountains. Und uns hat er auch richtig gut gefallen.

 

Allerdings muss man fuer diesen Trail ein kleines Stueck von der Lodge zurueck in Richtung Junction fahren, denn dieser Trail beginnt im Gegensatz zu den auf dem Foto zu sehenden Trails nicht direkt hier.

 

 

 

 

 

 

 

Grapevine Hills Trail

 

Die 10 Kilometer lange Grapevine Hills Road, eine Gravel Road, fuehrt zum Grapevine Hills Trail, der wiederrum am Balanced Rock endet. Entfernung vom Parkplatz 1,2 Meilen.

 

Nach einer knappen Meile durch das Tal kommt ein relativ steiler Anstieg, sodass die letzte viertel Meile dann zwar etwas anstrengender, aber nicht sonderlich anspruchsvoll wird.

 

Am Ende der Muehen steht man unter dem Balanced Rock, der wirklich beeindruckend ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Uebernachten

 

Chisos Mountain Lodge

 

Aufgrund der Abgeschiedenheit empfiehlt es sich, im Park zu uebernachten. Einzige Moeglichkeit – wenn man nicht campen moechte – ist die Chisos Mountain Lodge.

 

Eine Reservierung ist dringend erforderlich, denn die Lodge ist nahezu immer ausgebucht. Und das, obwohl jaehrlich nur etwa gut 300.000 Besucher den Park erkunden!

 

Die Lodge selbst besteht aus den in den USA ueblichen Motelzimmern und kleinen Cottages, die zwar schon etwas aelter, aber dafuer richtig urig sind.

 

Wir fanden die Huetten klasse und fuehlten uns richtig wohl. Unser Cottage mit der Nummer 104 ist das letzte auf dem Gelaende, gleich dahinter gehen mehrere Trails ab.

 

 

 

Map

 

 

 

 

Slideshows

 

Boquillas Area 2016

Grapevine Hills 2016

Lost Mine Trail 2016

Santa Elena Area 2016

 

 
 
 

 

 

 

USA-EckeFoto-SectionReiseberichteUSA-NewsMapsStatistikLinks und BannerInfo

 

 

Disclaimer

Impressum Datenschutzerklaerung