USA-EckeFoto-SectionReiseberichteUSA-NewsMapsStatistikLinks und BannerInfo

Florida 2012Teil 1Teil 3Teil 4

Back in Florida 2012 Teil 2   

 

Dienstag, 12.06.2012

 

Nach dem Fruehstueck fahren wir wieder mit dem Shuttle Bus zum Hafen. Wir haben eine Reservierung zum Parasailing bei Fury Water Adventures. Allerdings hat man die falsche Zeit fuer uns gebucht und man wollte uns nicht mit auf das Boot lassen. Doch nach einigem Verhandeln klappte es dann doch und wir konnten um elf Uhr an Board gehen. Das Boot fuhr auf den Golf von Mexiko hinaus, mit an Bord waren vier Paare. Jeder durfte fuer zwoelf Minuten abheben, wir waren die vorletzten. Da es unser erstes Mal Parasailing war, waren wir am Anfang ein klein wenig nervoes, was aber dann im wahrsten Sinne des Wortes wieder schnell verflogen ist. (Hier geht's zu einer kleinen Diashow)

 

     

 

Wir wurden auf eine Hoehe von Hundert Metern gezogen und waren Zweihundert Meter hinter dem Boot. Der Flug war ruhig und angenehm, der Blick auf Key West grandios. Die Nervositaet war sofort wieder weg, es gab ueberhaupt keinen Grund, Angst zu haben. Leider vergehen die Zwoelf Minuten viel zu schnell. Nach dem obligatorischen Eintauchen der Fuesse ins Wasser wurden wir wieder zurueck an Bord geholt.

 

Den Nachmittag haben wir dann gemuetlich am Smathers Beach mit Baden und Relaxen verbracht, bevor es gegen Abend dann noch mal zum Mallory Square ging. Die Carneval Magic, ein riesiges Kreuzfahrtschiff, legte grade ab. Vor dem Parasailing konnten wir sie noch beim Anlegen beobachten.

 

  

 

Hier am Mallory Square wird auf Key West jeden Abend der Sonnenuntergang gefeiert. Neben jeder Menge Touristen kommen hier auch Straßenhaendler, Kuenstler und Gaukler zusammen. Hier ist jeden Abend Volksfeststimmung. Key West ruehmt sich damit, den schoensten Sonnenuntergang der Welt zu haben. Da ist wohl was wahres dran. Das liegt zum einem natuerlich an der Atmosphaere am Mallory Square, zum anderen aber auch an der Landschaft. Von diesem Punkt aus gesehen geht die Sonne direkt hinter Sunset Key unter. Es ist schon atemberaubend schoen, wenn sich der Himmel rot faerbt, waehrend die Ausflugsboote in Richtung Sonnenuntergang fahren, und vielleicht sogar der eine oder andere Delphin vor einem vorbeischwimmt. Einmal den Sonnenuntergang von Key West hier am Mallory Square muss man unbedingt erlebt haben.

 

 

Mit einem Cocktail im Hard Rock Cafe lassen wir den Tag ausklingen und sind schon ein wenig traurig, dass unser Besuch auf den Key’s schon wieder zu Ende geht. Aber wir haben ja noch ein volles Programm, und so fahren wir mit einem weinenden und lachenden Auge zurueck ins Hotel.

 

(Weitere Bilder zu diesem Tag sind hier zu finden)

 

Mittwoch, 13.06.2012

 

Wir machen uns wieder auf den Weg Richtung Festland. Da uns der kleine Annes Beach so gut gefallen hat, stoppen wir noch mal für eine Stunde zum Baden. Gegen Mittag erreichen wir Florida City und beschließen beim Mittagessen im Mc Donalds, dass wir heute noch bis Naples fahren wollen.

 

Wir nehmen die US41, den sog. Tamiami Trail, da von hier die Loop Road in die Everglades abzweigt. Sie ist ein Geheimtipp fuer alle, die Alligatoren in freier Wildbahn beobachten moechten. Sie zweigt kurz vor dem Beginn des Big Zypress National Preserve links ab und ist leicht zu uebersehen. Die ersten fuenf Meilen sind mittlerweile geteert, der Rest der Strecke ist eine mehr oder weniger gute Schotterpiste mit teilweise recht großen Schlagloechern.

 

  

 

Da wir an fast jedem Wasserloch anhalten, um die Alligatoren zu beobachten, brauchen wir fuer die zwanzig Meilen lange Strecke mehr als drei Stunden. Der Tipp mit der Loop Road ist absolut genial. So viele Alligatoren wie hier bekommt man sonst nicht so leicht zu Gesicht. Allerdings braucht man wie ueberall in den Everglades Mittelchen gegen die Blutsauger (Mosquitos).

 

     

 

Auf unserer Fahrt sehen wir mehr als 30 Alligatoren, die alles andere als scheu sind. Aber wenn man den noetigen Respekt vor diesen Raubtieren nicht verliert und genuegend Sicherheitsabstand haelt, passiert einem auch nichts. So kommt man auch wieder mit allen Gliedmaßen nach Hause.

 

 

Um Zwanzig Uhr erreichen wir unser Hotel, das Quality Inn and Suites Naples Airport. Ein tolles Hotel mit schoenem Pool, super Zimmer und vernuenftigem Preis, natuerlich auch mit Breakfast. Nach einer kleinen Brotzeit bei Subways und plantschen im Pool fallen wir muede ins Bett.

 

(Eine Slideshow zur Loop Road ist hier zu finden!)

(Weitere Bilder zu diesem Tag sind hier zu finden)

 

Gefahrene km: 450

 

Donnerstag, 14.06.2012

 

Heute ist Inseltag. Wir beginnen unsere Fahrt auf Marco Island vor den Toren von Naples. Hier ist der Reichtum daheim. Nur riesige Villen, Hochhaeuser mit Luxuswohnungen direkt am Strand. Alles ist aeusserst sauber und gepflegt, fuer uns doch etwas zuviel Luxus, da gefaellt uns das nahe gelegene Capri Islands schon besser. Ein kleiner Ort mit netten Haeuschen und nicht so abgehoben wie Marco Island.

 

 

Mittags geht es dann weiter, wir verlassen Naples und fahren ueber Fort Myers nach Sanibel Island. Die Fahrt ueber die Bruecke kostet Sechs Dollar Toll. Danach stoppen wir auf einem Rastplatz zum Muschel sammeln. Suchen muss man die hier naemlich nicht, denn der ganze Strand ist voll davon.

 

  

 

Unser erstes Ziel auf Sanibel ist das J.N.Ding Darling Wildlife Refugee (Slideshow). Darauf hatten wir uns schon sehr gefreut, weil wir 2009 schon mal hier waren, und viele Waschbaeren, Voegel und Schlangen beobachten konnten. Leider wurden wir diesmal sehr enttaeuscht, denn wir sahen nichts. Gar nix! Ja gut, einen Vogel vielleicht.

 

  

 

Auf Captiva Island angekommen entdeckten wir doch tatsaechlich einen Starbucks. Also nix wie rein und lecker Cappu trinken.

Zweihundert Meter weiter endet dann die Strasse direkt am Traumstrand von Captiva. Ueberall Muscheln, tolles Wasser mit hohen Wellen und - wie die letzten Tage auch - geiles Wetter.

 

     

 

Gegen Abend fahren wir zurueck nach Fort Myers und checken ein im La Quinta Inn and Suites direkt an der Strasse nach Sanibel. Diese Kette stellt sich immer mehr als unser Favorit heraus, denn auch dieses Hotel hatte tolle Zimmer und einen hammermaessigen Pool. Nach dem Abendessen im Subways bummeln wir noch durch die Tanger Outlets, bevor wir den Tag im Pool und im Hot Tub ausklingen lassen.

 

(Weitere Bilder zu diesem Tag sind hier zu finden)

 

Gefahrene km: 200

 

Freitag, 15.06.2012

 

Von Fort Myers aus geht es heute zunaechst ueber die US41 weiter nach Norden, bevor wir bei Sarasota auf die vorgelagerten Inseln wechseln. Jede der Inseln hier ist wirklich richtig schoen, besonders Anna-Maria Island fanden wir klasse.

 

Nach dem Mittagessen im KFC ueberqueren wir die Bucht von Tampa auf der Bob Graham Sunshine Skyway Bridge. Ein beeindruckendes Bauwerk.

 

  

 

Unser Ziel in St. Petersburg ist das Pier. Das Piergebaeude selbst hat die Form einer auf den Kopf gestellten Pyramide und ist wirklich sehenswert. Fuer uns das Highlight sind aber die Pelikane, die hier in Massen vorkommen und nur darauf warten, gefuettert zu werden (Pelican-Slideshow). Ein tolles Erlebnis.

 

     

 

Leider ist ein ziemlich heftiges Gewitter aufgezogen und wir saßen erstmal fest. Nachdem wir es geschafft haben, halbwegs trocken zum Auto zu gelangen, machen wir uns auf den Weg in Richtung Orlando. Ein kurzer Stop beim Hard Rock Hotel und Casino war fuer uns ein Reinfall, da kein HRC dabei ist.

 

Gegen halb Zehn erreichen wir Kissimmee und checken ein im Comfort Inn nahe Old Town.

 

(Weitere Bilder zu diesem Tag sind hier zu finden)

 

Gefahrene km: 400

 

Samstag, 16.06.2012

 

Den heutigen Tag haben wir fuers Shopping reserviert. Wir fahren zu den Premium Outlets Orlando International Drive. Bis 17.00 Uhr bummeln wir durch die Geschaefte, bevor es dann zurueck nach Old Town Kissimmee geht.

 

Bereits das dritte Mal stehen wir jetzt vor dem welthoechsten Skycoaster im Funspot. Und dieses mal trauen wir uns. Es ist der Hammer: Auf dieser Riesenschaukel wird man an Stahlseilen haengend auf fast hundert Meter Hoehe gezogen. Nach dem Countdown muss man sich selber ausklinken und stuerzt dann kopfueber im freien Fall in die Tiefe. Es ist einfach unbeschreiblich. Wir stellten dann fest, das es nicht mit Parasailing vergleibar ist, eher mit Bungee springen, nur geiler. Adrenalin pur! (das Video dazu gibt's hier)

 

     

 

Jetzt trauen wir uns auch was zu Essen. Wir gehen mit noch etwas wackligen Beinen ins Ponderosas Steakhouse gegenueber von Old Town. All you can eat Buffet und gut gemachte Steaks sind nach diesem Abenteuer genau das Richtige fuer uns.

 

Danach bummeln wir gemuetlich durch Old Town und bewundern die Oldtimer Parade, die hier jeden Samstag Abend stattfindet. Eine Slideshow zur Classic Car Cruise in Old Town Kissimmee findet ihr hier *klick*.

 

  

 

Muede und gluecklich darueber, dass wir den Skycoaster endlich bezwungen haben, erreichen wir gegen 23:00 Uhr unser Hotel und fallen ins Bett.

 

(Weitere Bilder zu diesem Tag sind hier zu finden)

 

Gefahrene km: 50

hier geht's weiter

Florida 2012Teil 1Teil 3Teil 4

USA-EckeFoto-SectionReiseberichteUSA-NewsMapsStatistikLinks und BannerInfo