USA-EckeFoto-SectionReiseberichteUSA-NewsMapsStatistikLinks und BannerInfo

Ostküste 2010Teil 1Teil 3Teil 4

 

Ostküste 2010 Teil 2   

Montag, 19.07.2010

 

Nach einem guten Fruehstueck starten wir heute kurz vor halb neun und erreichen nach knapp 30 Meilen Florida. Nach einem Tankstopp geht die Fahrt ohne groessere Pausen weiter und wir sind bereits mittags an unserem Ziel angekommen: dem LaQuinta Inn and Suites in Orlando.

 

 

Es ist noch zu frueh zum Einchecken, also bummeln wir ein wenig durch die naehere Umgebung und essen eine Kleinigkeit – wieder bei Pizza-Hut.

 

 

 

 

Danach koennen wir unsere Zimmer beziehen und verbringen den Nachmittag am tollen Pool des Hotels. Allerdings nur zu dritt, denn Michael hat sich eine Erkaeltung eingefangen.

 

 

 

 

Gegen fuenf Uhr nachmittags fahren wir nach Kissimmee. Old Town und der FunSpot sind einfach klasse, wir zeigen Caroline und Melissa alles, was wir letztes Jahr hier schon gesehen und gemacht haben.

 

 

 

 

Viel Spass macht uns die GoCard-Rennstrecke, besonders Melissa wuerde gerne noch weitere Runden drehen.

 

 

Wieder stehen wir – wie letztes Jahr – vor dem welthoechsten Skycoaster, Michael ist sogar bereits das vierte Mal hier. Und wieder sind wir letztlich dann doch zu feige, mit diesem Wahnsinnsteil mitzufliegen. Michael waere dieses Mal vielleicht tatsaechlich soweit gewesen, fuehlt sich aber wegen der Erkaeltung und den Medikamenten zu schlecht, um sich darauf einzulassen.

 

(Ergaenzung aus dem Jahr 2012: wir haben es getan! Genaueres ist in unserem Reisebericht 2012 zu finden!)

 

 

Also ziehen wir wieder ab und essen im Ponderosas Steakhouse gemuetlich zu Abend. Dann geht es wieder zurueck nach Orlando in unser Hotel. Hoffentlich wird die Erkaeltung wieder besser, sonst muss Michael morgen alleine zurueck im Zimmer bleiben und das Bett hueten. Und das waere schon mehr als aergerlich…

 

Gefahrene km: 400

 

Dienstag, 20.07.2010

 

Um 7.00 Uhr heisst es aufstehen und fruehstuecken. Michaels Erkaeltung hat sich nicht gebessert, aber auch nicht verschlechtert. Also bleiben wir bei unserem Plan und fahren gegen 8.00 Uhr zu den Universal Studios (Diashow).

 

 

Unsere Tickets muessen wir nur noch abholen, die haben wir mit der Hotelbuchung bereits mitgeordert. Das Hotel ist in irgendeinem Universal-Programm dabei und das bedeutet, wir haben eine Early Park Admission dabei. So koennen wir bereits eine Stunde vor den offiziellen Oeffnungszeiten in den Park.

 

 

Die erste Fahrt heute, die wir dann auch gleich zweimal fahren, ist Revenge oft the Mummy; eine Dunkelachterbahn, die richtig viel Spass macht.

 

 

 

Danach gleich das naechste Highlight: Die Rip Ride Hollywood RockIt, bei der man aus 30 verschiedenen Songs, die waehrend der Fahrt gespielt werden, auswaehlen kann. Klasse!

 

 

 

Neben Desaster, E.T. und Men in Black gehen wir auch noch in das Spektakel Terminator 2 - 3D, ein Film in 3D mit realen Sequenzen, also echten Menschen im Kinosaal. Unglaublich gut gemacht und nicht nur fuer Arnold Schwarzenegger-Fans ein absolutes Muss bei einem Universal-Besuch.

 

 

Nachdem wir alle Fahrten, die uns interessieren, gemacht haben und einmal den ganzen Park komplett abgelaufen sind, verbringen wir den Spaetnachmittag im Hard Rock Cafe Orlando. Es ist das derzeit groesste Hard Rock Cafe der Welt und fuer uns ein absoluter Pflichttermin.

 

 

Michael kauft als echter Fan dann auch endlich die All Access Karte, die viele nuetzliche Eigenschaften hat, wie z.B. schnellerer Platzzuweisung oder Gutschriften bei einem bestimmten Kartenumsatz. Tolle Sache…

 

Danach bummeln wir gemuetlich ueber den City Walk mit all seinen Restaurants, Geschaeften und Kinos. Dabei lassen wir uns richtig Zeit und geniessen die tolle Atmosphaere.

 

 

Es ist bereits nach 7.00 Uhr abends, als wir Caroline und Melissa am Hotel abliefern und dann in die Prime Outlets weiterfahren. Wir wollen noch ein wenig shoppen gehen und da die beiden keine Lust haben, machen wir uns alleine auf den Weg.

 

Erst gegen 11.00 Uhr kommen wir mit einigen netten Schnaeppchen im Gepaeck zurueck in unser Hotel. Beinahe haetten wir im Dunkeln auf dem riesigen Parkplatz unser Auto nicht mehr gefunden. Das haette uns Caroline bestimmt uebel genommen, ist ja schliesslich ihres! Aber ist ja nochmal gut gegangen!

 

Gefahrene km: 20

 

Mittwoch, 21.07.2010

 

Heute stehen wir schon um sechs Uhr morgens auf, denn wir wollen schon vor acht Uhr am Parkeingang von Island of Adventure sein (Diashow). Warum? Vor vier Wochen hat das Harry Potter Land offiziell eroeffnet, und so erwarten wir einen Massenandrang auf die Rides dort.

 

Michael geht es total schlecht, der grippale Infekt hat ihn so richtig erwischt. Trotzdem bleiben wir bei unserem Tagesplan und erreichen kurz vor acht Uhr den Parkeingang. Dank Early Park Admission duerfen wir sofort hinein. Das erste Ziel ist dann auch der Harry Potter Bereich, die Schlange zur Forbidden Journey im Schloss Hogwarts ist auch nicht allzu lange.

 

 

 

Die Fahrt ist tatsaechlich eine der beeindruckensten, die wir je gefahren sind. Unglaublich gut gemacht, eine Vermischung aus den realen Kulissen und 3D-Filmen in Perfektion. Klasse!

 

 

 

Als naechstes fahren wir die Dragon Challenge, die beiden Rollercoaster, die im letzten Jahr noch Dueling Dragons hiessen und nun ins Harry Potter Land integriert wurden. Bei der halsbrecherischen Fahrt naehern sie sich bis auf 50 cm… Irre!

 

Natuerlich ist auch das Jurassic Park River Adventure ein absolutes Muss. Die Wildwasserbahn ist immer wieder ein Erlebnis.

 

 

 

 

Nach Poseidons Fury stuerzen wir mit dem Fearfall ab und fahren danach den Hulk Rollercoaster.

 

 

Und der ist wirklich klasse. Es ist eine Katapult-Achterbahn, bei der man in der Anfangssteigung innerhalb von zwei Sekunden auf Tempo 64 km/h beschleunigt wird! Der Hammer!

 

 

 

Zwischenzeitlich geht die Schlange, die ins Harry Potter Land fuehrt, einmal komplett durch den ganzen Park. Zeitweise wird der Zugang ganz gesperrt, da es nur einen Ein- und Ausgang gibt und viel zu viele Menschen sich in diesem Bereich aufhalten. Mehrere Stunden Wartezeit, nur um nach Hogsmeade zu kommen, sind die Folge. Wartezeit fuer die Forbidden Journey sind fast vier Stunden, sogar vor dem Shop, wo man den Harry Potter Zauberstab kaufen kann, muss man knapp zwei Stunden anstehen! Voellig gaga…

 

 

Gegen fuenf Uhr am Nachmittag haben wir genug von dem ganzen Trubel und fahren zurueck in unser Hotel. Michael hat den Tag mit vielen Halstabletten und Schmerzmitteln auch ganz gut ueberstanden, allerdings ist er froh, den Abend auf einer Liege am Pool verbringen zu koennen. Sylvia, Melissa und Caroline geniessen die heißen Temperaturen und verbringen die meiste Zeit im Pool. Unser letzter Abend in Orlando, morgen geht es schon wieder weiter.

 

Gefahrene km: 4

 

Donnerstag, 22.07.2010

 

Nach dem Aufstehen und dem Fruehstueck checken wir aus und starten um kurz nach 9.00 Uhr nach Homosassa Springs. Auch hier waren wir bereits letztes Jahr, sodass wir fuer Caroline und Melissa wieder den Fremdenfuehrer spielen koennen!

 

 

Unser Ziel ist der Ellie Schiller Homosassa Springs Wildlife Park (Diashow). Die Namensaenderung haben wir erst auf den Fotos zuhause bemerkt, denn letztes Jahr war Ellie Schiller noch nicht auf den Schildern aufgedruckt.

 

 

 

Wir laufen einmal durch den kompletten Park, sehen den Manatees beim spielen zu und besuchen das Reptilienhaus.

 

 

 

Viele der Tiere sind in freier Wildbahn verletzt worden und verbringen nun den Rest ihres Lebens hier in diesem Park.

 

 

Manche – wie die Manatees – werden nach erfolgreicher Behandlung aber auch wieder in die Freiheit entlassen. Der Park ist wirklich sehenswert, und obwohl wir letztes Jahr schon hier waren, entdecken wir ein paar Tiere, die wir zuvor gar nicht gesehen hatten.

 

 

Gegen 15.00 Uhr brechen wir wieder auf und fahren von hier einmal quer durch Florida.

 

 

Am Abend erreichen wir St. Augustine Beach, wo wir fuer eine Nacht im Comfort Inn einchecken. Nach einem Cappucino von Starbucks und einem Einkauf bei Publix fahren wir zum Strand und erholen uns danach am Pool.

 

 

 

Spaeter – so gegen 22.00 Uhr – bekommen wir alle doch noch einmal ziemlich Hunger. Wir machen uns auf die Suche nach einer Kneipe oder einem Steakhouse und bleiben schliesslich im „World famous Oasis Deck & Restaurant“ haengen. Oben spielt Live-Musik, die sich wirklich klasse anhoert, doch wir bleiben unten sitzen und geniessen unser prima Essen.

 

 

 

 

Es ist schon Mitternacht, als wir wieder zurueck in unserem Motel sind und muede in unsere Betten fallen.

 

Gefahrene km: 400

hier geht's weiter

Ostküste 2010Teil 1Teil 3Teil 4

USA-EckeFoto-SectionReiseberichteUSA-NewsMapsStatistikLinks und BannerInfo