USA-EckeFoto-SectionReiseberichteUSA-NewsMapsStatistikLinks und BannerInfo

Slideshow FinderRocky's 2014 Fotos

Dead Horse Point

State Park 2014

Reisebericht 2014Inhaltsverzeichnis

 
  • dead_horse_point_01
  • dead_horse_point_02
  • dead_horse_point_03
  • dead_horse_point_04
  • dead_horse_point_05
  • dead_horse_point_06
  • dead_horse_point_07
  • dead_horse_point_08
  • dead_horse_point_09
  • dead_horse_point_10
  • dead_horse_point_11
  • dead_horse_point_12
  • dead_horse_point_13
  • dead_horse_point_14
  • dead_horse_point_15
  • dead_horse_point_16
  • dead_horse_point_17
  • dead_horse_point_18
  • dead_horse_point_19
  • dead_horse_point_20
  • dead_horse_point_21
  • dead_horse_point_22
  • dead_horse_point_23
  • dead_horse_point_24
  • dead_horse_point_25
  • wowslider
  • dead_horse_point_27
 

 

Der Dead Horse Point State Park ist ein 21,7 kmē grosser State Park in Utah in

unmittelbarer Naehe nordoestlich des Canyonlands National Park. Von der suedlichen

Spitze hat man einen besonderen Ausblick aus 1731 m Hoehe auf den ueber 600 m tiefer

gelegenen Colorado River, der an dieser Stelle eine 180°-Kehre macht.

 

Der State Park ist ueber die SR 313 von Moab erreichbar. Es gibt ein Visitor Center und

einen Campingplatz. Der Name des Gebiets ist auf die Nutzung im 19. Jahrhundert

zurueckzufuehren, als Cowboys und Pferdediebe das vorstehende Hochplateau mit den

an allen Seiten steil abfallenden Kanten als natuerliche Koppel benutzten.

 

Das Hochplateau ist mit der restlichen Hochebene nur ueber einen schmalen Bergruecken

verbunden, der an der engsten Stelle 27 m breit ist. Diese Stelle wurde mit Aesten und

Gestruepp versperrt, so dass die Pferde eingeschlossen waren. Anschliessend wurden die

Pferde, die zur Zucht aussortiert wurden, mitgenommen. Fuer die zurueckgelassenen

Pferde endete die Gefangennahme teilweise toedlich, weil es auf der beschraenkten

kargen Flaeche kaum geeignete Nahrung, keine natuerlichen Wasserquellen und Schatten-

plaetze gab. Sie verdursteten, waehrend 600 m unter ihnen der Colorado vorbei floss.

 

Die Wasserknappheit (im Schnitt fallen 25 cm Niederschlag pro Jahr) wirkt sich auf Fauna

und Flora des State Parks gravierend aus. Die Pflanzen haben die Groesse ihrer Blaetter

reduziert, um die Verdunstung zu reduzieren. Einige Pflanzen haben ihre Blaetter mit einer

Wachsschicht ueberzogen und reduzieren damit ihren Wasserverlust.

 

Die Tiere in dieser Gegend sind ueberwiegend nachtaktiv. Die Gegend wurde 1991 fuer den

Film Thelma & Louise als Kulisse und Drehort fuer die Grand-Canyon-Szenen genutzt.

 

Jaehrlich kommen nur etwa 200.000 Besucher in diesen Park.

 

USA-EckeFoto-SectionReiseberichteUSA-NewsMapsStatistikLinks und BannerInfo