USA-EckeFoto-SectionSüdwesten 2011

F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
F
O
T
O
 
 
S
E
C
T
I
O
N

 

USA Suedwesten 2011, Arizona - Album

 

Der dritte Bundesstaat auf unserer Reise war dann Arizona!

Die Landschaft ist der absolute Wahnsinn, allerdings hatten wir mit dem Wetter wenig Glueck.

Die erste Enttaeuschung kam dann auch gleich am ersten Tag - aber seht selbst...

 

          Grand Canyon West - Skywalk?          
     
Im Land der Hualapai Indianer - Grand Canyon West Stundenlang fahren wir vom Hoover Dam Richtung Skywalk Teilweise sind die Strassen unbefestigt - heiliges Land
     
Noch ist es staubig und trocken Der Wind geht sehr stark und es ist richtig kalt Plötzlich Regen! Zum Skywalk kommt man nur mit dem Bus
     
Bei dem Wetter geben uns die Indianer jedoch keine Garantie dass wir ueberhaupt drauf duerfen. Zahlen muessten wir aber Fast 100 $ fuer Bus und Skywalk - ohne Skywalk - ist uns zu viel
     
     
          Sedona          
Hier gehts zur Diashow
 
In Flagstaff schneit es. Wir beschliessen, nach Sedona zu fahren Nach einer Fahrt durch den Oak Creek Canyon kommen wir abends an und gehen erstmal Pizza essen
     
Die kleine Stadt mit 11.000 Einwohnern liegt 24 km suedlich in einem sagenhaft schoenen Tal, umrahmt von roten Felsen Hier ist das Wetter gleich deutlich besser, aber immer noch
     
viel zu kalt fuer diese Jahreszeit. Wir nehmen uns zumindest am Vormittag ein wenig Zeit, durch Sedona zu schlendern und die tolle Atmosphaere zu geniessen
     
Hier koennten wir jederzeit zwei oder drei Tage bleiben, so gut gefaellt uns die Stadt und die Landschaft Auch auf unserem Weg aus der Stadt machen wir
     
mehrere kurze Stops, um die tollen Felsformationen aus feuerrotem Sandstein anzusehen und zu fotografieren Doch dann muessen wir weiter. Sedona - klasse!!!
     
     
          Grand Canyon National Park          
  Hier gehts zur Diashow  
     
Ueber Flagstaff geht es in Richtung Grand Canyon Auf dem Hoehenzug liegt wie am Tag zuvor Schnee Wenigstens ist Wetter heute besser
     
Etwa 400 km vom Grand Canyon Skywalk entfernt ist der Grand Canyon National Park Die Schlucht ist ueber 450 km lang
     
und zwischen 6 und 30 km breit und bis zu 1.800 Meter tief. Der Ausblick hier am Suedrand, der auf durchschnittlich 2.100 Metern Hoehe liegt, ist unglaublich.
     
Jedes Jahr kommen mehr als 4 Millionen Besucher hierher Viele Aussichtspunkte sind gut gesichert Hinter mir faellt die Felswand senkrecht ab
     
An anderen Stellen gibt es kaum Sicherungen oder wie hier gar keine. Zwei Schritte weiter und es geht mehrere hundert Meter abwaerts
     
Das koennte durchaus auch ein Werbefoto fuer unseren Dodge Charger sein, oder?
     
Wir fahren am Suedrand entlang und halten an vielen Aussichtspunkten an, um den Blick in die Schlucht zu geniessen Im Hintergrund sieht man den Colorado River
     
Der Historic Watchtower Auch hier halten wir kurz an und besichtigen den Turm Innen steigen wir die schmalen Stufen nach oben
     
Sieht man dann aus dem Fenster, sieht man dieses Panorama! Einfach phantastisch! Doch es ist Zeit, weiterzufahren. Von hier geht es nach Norden - Richtung Page!
     
     
          Antelope Canyon          
(hier gibt's auch eine kleine Diashow mit den unten gezeigten Bildern)
     
Der Upper Antelope Canyon ist ein sog. Slot-Canyon Eine  Besichtigung ist nur per Jeep-Tour moeglich Die Fahrt dauert etwa 20 Minuten
     
Der Eingang ist relativ unscheinbar Im Inneren sind die Felsformen aber unglaublich Der rote Sandstein ist hier auf 400 Meter Länge und
     
44 Meter tief vom Regen ausgewaschen und hat sagenhaft schoene geschwungene Formen angenommen Bei den dunklen Lichtverhaeltnissen im Canyon ist das
     
Fotografieren jedoch manchmal sehr schwierig Auch der Ausgang ist relativ unscheinbar Steht die Sonne richtig, kann man unglaubliche Fotos machen
     
Die Tour dauert etwa zwei Stunden und ist wirklich jeden Cent wert. Ein Muss, wenn man in Page ist Ein letztes Foto, dann gehts weiter
     
     
          Lake Powell / Page          
     
Die Ortschaft Page wurde 1957 gegruendet und ist damit eine der juengsten der USA. Sie wurde extra wegen dem Bau des Glenn Canyon Dam errichtet, der den Lake Powell aufstaut
     
Am Aussichtspunkt hat man einen tollen Blick auf den Damm und die folgende Schlucht Wir fahren zum Lake Powell
     
Dieser Stausee ist riesig. 300 km lang und bis zu 170 Meter tief Das Aufstauen dauerte mehr als 18 Jahre Zu wenig Regen hat den Wasserstand aber sinken lassen
     
Trotzdem ist die Glenn Canyon National Recreation Area ein Paradies fuer Wassersport aller Art. Man kann Hausboote und Jetski mieten oder aber einen Ausflug mit dem Powerboot machen
  (Diashow Lake Powell)  
     
Wir mieten uns eines dieser Boote und duesen los Mit 150 PS kommt man ganz schoen schnell vorwaerts Leider ist es zu kalt zum Baden, aber Spass macht es trotzdem
     
Zunaechst fahren wir auf dem Hauptarm entlang und bewundern sie steil aufragenden Felsen Doch das tollste sind die engen Seitenarme des Sees
     
Wir fahren in den Navajo Canyon und den Antelope Canyon Die Schluchten werden immer schmaler und die Felsen ragen senkrecht aus dem Wasser
     
Den kleinen Antelope Canyon fahren wir bis zum Ende Fast wären wir nicht mehr rausgekommen, Michl musste sogar ins Wasser, um das Boot zu wenden. Verdammt eng...
     
Nachmittags um 16.00 Uhr verlassen wir den Lake Powell Ein letzter Blick auf den See, dann gehts zurueck nach Page Abendessen in einem kleinen Steakhouse mit Live-Musik
     
     
          Horseshoe Bend          
(Hier gibt's noch eine kleine Diashow)
     
Nur drei Meilen ausserhalb von Page ist Horseshoe Bend Ein kurzer Fussmarsch von 20 Minuten bringt uns zu einem wirklich spektakulaeren Aussichtspunkt
     
Hier macht der Colorado River eine unglaubliche Schleife Die Schlucht ist hier nicht gesichert und frei zugaenglich Die Felsen stuerzen senkrecht in die Tiefe
     
Hoehenangst sollten man keine haben Wir trauen uns trotzdem sehr nah ran und werden mit einem fantastischen Ausblick belohnt
     
Hinter uns geht es wirklich senkrecht in die Tiefe
     
Unten faehrt ein Motorboot vorbei - von oben kaum zu hoeren Kurzes Paeuschen... Obwohl es schon spaeter Nachmittag ist, gelingen uns
     
trotz tiefstehender Sonne ganz gute Aufnahmen. Besonders von oben. Oder von unten - je nachdem... :-) Gut, dass wir zwei Fotoapparate dabei haben
     
So kann jeder von uns wie wild fotografieren An diesem Tag haben wir einen Rekord aufgestellt 600 Bilder von Page und Umgebung - ein bisschen verrueckt
     
     
California Nevada Utah

          USA-EckeFoto-SectionSüdwesten 2011